Wassertropfen springen Trampolin

Wissen / 06.11.2015 • 15:54 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Zürich. Auf der Suche nach eisabweisenden Oberflächen haben Forscher Wassertropfen das Trampolinspringen beigebracht. Dies sei mit bestimmten Materialien bei Unterdruck gelungen, berichteten das Team um Dimos Poulikakos und seine Kollegen von der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich (ETH) im Fachmagazin „Nature“.

Ziel der Forscher ist es, Materialien zu finden, die gegen Wasser und Eis quasi allergisch sind. Das könnte zum Beispiel das aufwendige Enteisen von Tragflächen im Winter mit einer Spezialflüssigkeit überflüssig machen.