Korallenriffen droht der Hitzetod

20.11.2015 • 15:13 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Der australische Ozeanforscher Ove Hoegh-Guldberg warnt vor der Vernichtung der Korallenriffe. Schon bei einem Anstieg der Durchschnittstemperaturen um zwei Grad Celsius „werden wir ein verbreitetes globales Korallensterben erleben“, sagte der renommierte Korallenexperte von der Universität Queensland in Brisbane der Wochenzeitung „Die Zeit“. Gehe die Erwärmung klar über zwei Grad hinaus, bedeute dies die Zerstörung vieler Warmwasser-Korallenriffe in der Welt. Vor allem das Great Barrier Reef sei „in großer Gefahr, vernichtet zu werden“, sagte Hoegh-Guldberg. Foto: EPA