Ethische Regeln für Computerautos

Wissen / 07.10.2016 • 17:05 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Berlin. Eine neue Expertenkommission soll ethische Regeln für Computer-Autos in Deutschland vorschlagen. Geklärt werden solle, was hochautomatisierte Systeme dürfen und was gerade nicht. Dabei solle gelten, dass Sachschaden immer vor Personenschaden gehe. Zudem dürfe es keine „Klassifizierung“ von Menschen geben. Computergesteuertes Fahren mache Mobilität sicherer, effizienter und umweltschonender. Der Kommissionsvorsitzende, Ex-Verfassungsrichter Udo Di Fabio, nannte als eine Grundsatzfrage, wie viel Automatisierung und welche menschlichen Eingriffsmöglichkeiten eine Gesellschaft wolle. „Automatisierte Fahrsysteme müssen sich in eine Rechtsordnung einfügen, die den Menschen in seiner körperlichen Integrität und als selbstbestimmte Persönlichkeit in den Mittelpunkt stellt.“