China startete erstmals Rakete von einem Schiff aus ins All

07.06.2019 • 15:09 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Peking Erstmals hat China eine Rakete von einem Schiff aus ins All gestartet. Die Rakete vom Typ „Langer Marsch 11“ hob mit sieben Satelliten an Bord von einer Plattform auf einem Frachtschiff im Gelben Meer ab.

In Chinas Medien war von einem Meilenstein in der Entwicklung des chinesischen Raumfahrtprogramms die Rede. Raketenstarts von See aus hätten viele Vorteile, berichtete die Staatsagentur. Je näher eine Rakete am Äquator gestartet werde, umso schneller gewinne sie durch die Erdrotation an Geschwindigkeit, weshalb weniger Treibstoff benötigt werde. Auch werde die Gefahr durch herabfallende Raketenteile verringert.