High-Tech im All für bessere ­Wettervorhersage

Wissen / 15.11.2019 • 16:01 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Darmstadt Die meteorologische Satellitenagentur Europas, Eumetsat, will mit fünf neuen Satelliten künftig Wettervorhersagen und Sturmwarnungen präziser machen. Drei Satelliten sollen die Erde in einer Höhe von 36.000 Kilometern umlaufen, zwei andere in rund 700 Kilometern. Der Start des ersten Satelliten ist für Ende 2021 geplant. Eumetsat zufolge sollen binnen dreieinhalb Jahren alle Messgeräte im Orbit sein. Die Kosten für Raketen, Auswertung, Datenverwaltung oder auch den Bau belaufen sich bis 2040 auf mehrere Milliarden Euro.