Hilfseinsatz für Straßenkinder

Extra / 15.02.2018 • 07:44 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Mathias Dür, geb. 1986, lebt auf der Philippinen-Insel Mindanao, wo er Straßenkinder betreut.

Sie leben auf der Straße. Sie sind Opfer von Gewalt. Sie „schnüffeln“. Dieser Kinder nimmt sich Mathias Dür an und ihrentwegen hat der 31-jährige Automatisierungstechniker aus Hard vor vier Jahren Österreich verlassen und ist nach Cagayan de Oro, eine Stadt auf der Philippinen-Insel Mindanao, gezogen. 2013 gründete Mathias den Verein „Just One Touch“, mit dem Hilfsprojekte für die Straßenkinder von Mindanao finanziert werden sollen. Mittlerweile hat Mathias mit Spendengeldern ein Heim gebaut, das zehn Schützlinge aufnehmen kann. Die Kinder werden von der Straße geholt und von der Drogensucht befreit. Zudem wird ihnen der Wiedereinstieg in die Schule ermöglicht. „Unsere Hauptaufgabe ist es, den Kindern Bildung und christliche Werte zu vermitteln“, sagt Mathias. Er hofft, das Heim demnächst erweitern zu können.