Rundungen abgelegt, Muskeln zugelegt

03.05.2019 • 08:12 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Weniger weiblich-rundlich, mehr männlich-kantig hat Audi den A1 gemacht, der Dreitürer ist nun passé, ebenso wie die Dieselantriebe.

Weniger weiblich-rundlich, mehr männlich-kantig hat Audi den A1
gemacht, der Dreitürer ist nun passé, ebenso wie die Dieselantriebe.

Neu gemacht hat Audi im Vorjahr den A1. Er ist nun nur noch fünftürig als Sportback zu haben, sein Design zitiert in Details den S1, das einstige Rallye-Flaggschiff.

Einer der Jüngsten im Audi-Modellprogramm ist der A1. Von 2010 bis 2018 firmierte er als Drei- und als Fünftürer (Sportback) im Segment der Klein-
wagen. Als besonders beliebt stellte er sich bei weiblicher Klientel heraus. Dazu mögen seine Karossiere-
Rundungen beigetragen haben, etabliert hat er sich jedoch eher durch seine kompakten Abmessungen und durch seine auf urbane Gebiete zugeschnittene Wendigkeit. Dennoch haben die Ingolstädter den Modellwechsel zum Anlass genommen, den Vier-Ringe-Benjamin höhere Kantigkeit und damit muskulöse Maskulinität zu verpassen. Das resultierte in einer eher marginalen Längsstreckung und nunmehr ausschließlicher Fünftürigkeit.

Sport-Statement

In seine neue Modellphase fährt er mit erhöhter optischer Breite dank schärfender Designdetails an der Front und am Heck, die forcierte Sportlichkeit soll durch das Stilzitat zweier Lüftungsschlitze direkt unter der Motorhaube unterstrichen werden. Neu angelegt wurde – im Sinne der urbanen Praxistauglichkeit – das Innenraum-Layout, samt Sitzen und Ergonomie. Im Sinne der Sport-Orientierung sind Fahrwerk und Lenkung sowie Bremsen entsprechend interpretiert. Im Verein mit der verlgeichsweise satten Radstandslänge von 2,563 Metern fährt sich der Kleine wie ein Großer der Mittelklasse und darüber.

Diesel sind passé

Eine Neuerung betrifft die Antriebe: Diesel wurden aus dem Motorenportfolio gestrichen. An den Start gefahren ist der A1 mit überarbeiteten Benzinern nach der neu geordneten Audi-Nomenklatur. Das sind ein Einliter-Dreizylinder sowie ein 1,5-Liter- und ein 2,0-Liter-Vierzylinder. Hinter dem Kürzel 25 TFSI und 30 TFSI steckt der kleinste Otto, mit 95 respektive 116 PS. 35 TFSI bedeutet 1,5 Liter Hubraum, 150 PS und automatische Zylinderabschaltung im Teillastbereich. Mit 40 TFSI wird der 200 PS starke Zweiliter bezeichnet. Je nach Größe und Leistung sind die Aggregate mit manuellen Fünf- und Sechsganggetrieben sowie sechs- und siebenstufiger Direktschaltungen kombiniert. Allrad ist nicht zu haben. Die Länge: 4,029 Meter. Der Kofferraum: 335 bis 1090 Liter. Das Gewicht: ab 1165 Kilogramm.

Der Preis: ab 21.330 Euro. Das kostet der 25 TFSI (Einliter-Dreizylinderbenziner) mit 95 PS und manuellem Fünfgangschaltgetriebe in der Einstiegs-Ausstattungsstufe.