Weltmeisterliche Zusammenarbeit

Extra / 05.02.2020 • 18:42 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Lukas Wolf, geb. 2000, lebt in Lustenau, Weltmeister 2019 in der Kategorie „Industrie 4.0“
Manuel Franz, geb. 1998, lebt in Meiningen, Weltmeister 2019 in der Kategorie „Industrie 4.0“; beide haben eine Elektrotechniklehre gemacht

Bei der 45. Berufsweltmeisterschaft in Russland holten Lukas Wolf und Manuel Franz die Goldmedaille in der Kategorie Industrie 4.0. Die beiden Blum-Elektrotechniker mussten beim Wettkampf eine alte Produktionsanlage aufrüsten und im Netzwerk sichern – und so vor möglichen Hackerangriffen schützen. „Wir sind gut gestartet und haben gewusst, dass wir, wenn alles glatt läuft, vorne mitspielen können“, lässt der 21-jährige Manuel Franz aus Meiningen die gemeinsame Sternstunde im August 2019 in Kazan noch einmal Revue passieren. Der 19-jährige Lustenauer Lukas Wolf ergänzt: „Wir haben bis zum Schluss gedacht, dass es nicht für den Titel reicht. Wir meinten, die Russen liegen vor uns. Umso schöner war danach das Gefühl bei der Siegerehrung.“ In ihrem Alltag entwickeln, projektieren, warten und revidieren Lukas Wolf und Manuel Franz die voll automatisierten Produktionsanlagen von Blum, auch da sind die beiden ein eingespieltes Team: „Gerade in unserer Kategorie ist es wichtig, dass man gut aufeinander abgestimmt ist und viel miteinander spricht − das haben wir im Vorfeld natürlich trainiert“, erklärt Lukas und Manuel fügt abschließend an: „Leider können wir nicht ein zweites Mal bei den WorldSkills teilnehmen, denn wir sind beide leidenschaftliche Tüftler und solche Aufgaben machen uns viel Spaß. Zum Glück wandeln sich die Aufgaben im Bereich der Industrie 4.0 relativ rasch, sodass es nie langweilig wird.“