On- und Offroad-Dynamiker

Extra / 25.10.2022 • 09:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Minimalistisch und reduziert ist die Kommandozentrale auch im Sport-Rangie.
Minimalistisch und reduziert ist die Kommandozentrale auch im Sport-Rangie.

Nach dem grundlegenden Generationswechsel des Range Rover ließ Land Rover auch gleich die Sportler-version vom Stapel, mit einer Reihe eigenständiger Details.

 

Land Rover stellt dem Rangie wieder einen Sportler zur Seite: Nach der Neuinterpretation des Range Rover, auf multifunktionaler Plattform, kommt nun das Dynamikderivat dazu. Auf der gleichen technischen Basis, doch optisch signifikant abgesetzt, mit abfallender Dachlinie und ansteigender Gürtellinie sowie markanten Sicken und spezifischem Heckleuchtenstyling.

 

Gleichstand: Motoren und Mitgift

Das Interieur ist mit den gleichen Ingredienzien gefüllt, von Kombiins-trument (13,7“) bis zum Infotainmentsystem-Touchscreen (13,1“), doch kommen dazu sportlicher geschnittene Sitze und ein dreispeichiges Volant. Gleichstand herrscht bei den Motoren: Es sind Dreiliter-Reichensechszlinder, Benziner und Diesel, mild hybridisiert. Erstere mit 360 und 400 PS, Zweitere mit 249, 300 und 350 PS. Dazu kommen Plug-in-Hybride, die mit dem Ottomotor kooperieren, 440 respektive 510 PS haben und auf Basis einer 31,8-/38,2-kWh-Batterie eine E-Reichweite von bis zu 113 Kilometern ermöglichen. Wobei achtzig Kilometer realistisch sein sollen. Top-Aggregat ist ein Twinturbo-Benziner, ein 4,4-Liter-V8  mit 530 PS. Stets an Bord sind Allradantrieb und Achtgangautomatik.

 

Ab 2024 auch voll unter Strom

Angekündigt ist ein Vollelektriker. Bis es, 2024, so weit ist, spielt der 4,946-Meter-Brite mit seinen strom-assistierten Verbrenner-Muskeln. wohl vornehmlich auf Asphalt. Doch ist er, wie seine Vorgänger, auch offroadfit mit unverändert 900 Millimeter Wattiefe und einem adaptiven 4×4-System, das einen straßenorientierten Dynamikmodus inkludiert. Für Kommodität sorgen Details wie eine dynamische Luftfederung sowie aktive Federung und Dämpfung. Fürs Interieurklima gibt‘s ein Luftreinigungs-, für Ungestörtheit ein Ge-
räuschunterdrückungssystem. Der Preis: ab 101.042 Euro. Das kostet der P440e AWD (Plug-in-Hybrid: 3,0-Liter-R6-Benziner und E-Aggregat) mit 440 PS Systemleisung und achtstufigem Automatikgetriebe in der Ausstattungsstufe „S“. Das Top-Modell P530 mit 4,4-Liter-V8-Benziner mit 530 PS und ebenfalls Achtgang-Automatik kommt auf ab 185.156 Euro.

Range Rover Sport: Trotz seiner dezidiert sportlichen Ausrichtung ist der Dynamik-Bruder des Range Rover auch offroad ein trittsicherer und traktionsverlässlicher Begleiter.
Range Rover Sport: Trotz seiner dezidiert sportlichen Ausrichtung ist der Dynamik-Bruder des Range Rover auch offroad ein trittsicherer und traktionsverlässlicher Begleiter.

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.