Mit der richtigen Masche zum Erfolg

Karriere / 13.12.2019 • 09:09 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Farben, Laborkittel, Pipetten und Reagenzgläser begleiten Dennis Rösler durch seinen Berufsalltag. Wolford AG
Farben, Laborkittel, Pipetten und Reagenzgläser begleiten Dennis Rösler durch seinen Berufsalltag. Wolford AG

Dennis Rösler (19) absolviert bei Wolford eine Lehre zum Textilchemiker.

Textilchemie Wie spricht man Farbe? Wenn Ihnen jetzt die Antwort auf der Zunge liegt, dass Farben nicht sprechen, liegen Sie aber völlig falsch. „Farben sprechen sogar eine sehr klare Sprache“, erklärt Dennis Rösler, der beim Bregenzer Wäsche- und Strumpfhersteller Wolford eine Ausbildung zum Textilchemiker absolviert und zeigt auf den Pullover seines Gegenübers. „Das Lila hat einen Gelbstich.“ Klingt zwar nicht gerade wie ein Kompliment, zeigt aber das geschulte Auge, das sich
der 19-jährige angehende Textilchemiker antrainiert hat. Dem Lochauer ist längst in Fleisch in Fleisch und Blut übergegangen, die Farben Rot, Grün, Blau und so weiter nicht mehr nur zu sehen, sondern gleichzeitig auch genau zu analysieren. „Textilchemiker erkennen in einer Farbe weitere Farben, aber auch Details, wie Brillanz oder Farbstichigkeit.“

Traumjob

Je mehr man dem jungen Mann zuhört, desto deutlicher spürt man die Leidenschaft, die er versprüht, wenn Rösler von seiner Arbeit spricht.

„Ich wusste gleich vom ersten Moment, damals schon beim Schnuppern, dass es das ist“, verrät er lachend und erzählt auch gleich warum. „Als Textilchemiker kann ich eigenständig arbeiten. Das gefällt mir.“

Dennis Rösler arbeitet derzeit sehr eng mit der Forschungs- und Entwicklungsabteilung zusammen. Zu seinen Aufgaben gehört unter anderem das Erstellen von Farbrezepten, das Prüfen von Farb-, Wasch- und Reibechtheit sowie das Prüfen von neu entwickelten Produkten. Dabei faszinieren den technisch affinen Auszubildenden vor allem die Zusammenhänge. „Nichts passiert einfach so“, weist er auf Kausalität und Ursachenanalyse hin, um die Lösung herauszufinden.

Sechs Lehrlinge absolvieren bei Wolford in Bregenz derzeit eine duale Ausbildung zum Textilchemiker. Doch das ist nicht der einzige Lehrberuf, den das Unternehmen bietet. Insgesamt 19 Lehrlinge sind in vier Berufen beschäftigt, darunter auch Textiltechnologie, Metalltechniker–Maschinenbautechniker und Einzelhandelskaufleute–Textilhandel.

Lehrlinge gesucht

Bereits jetzt streckt das Unternehmen seine Fühler aus, um für Herbst 2020 neue Lehrlinge zu finden. Wer Interesse an einem der angebotenen Lehrberufe hat, kann sich bei Bettina Ganahl über Anforderungen und Schnuppermöglichkeiten informieren. Übrigens: Wolford ist zum achten Mal in Folge mit dem Prädikat „Ausgezeichneter Lehrbetrieb prämiert worden.

„Textilchemiker erkennen in einer Farbe weitere Farben, aber auch Details, wie Brillanz oder Farb­stichigkeit.“

Die Kontaktaufnahme kann über die Homepage, per E-Mail: lehre@wolford.com oder per Post erfolgen. https://company.wolford.com