Kommentar

Walter Fink

Gedenken und Bedenken

Wir haben heuer viel zu gedenken und auch zu bedenken. Wenn wir dem Zeitverlauf folgen, dann beginnt das 1918 mit dem Ende des Ersten Weltkriegs, das gleichzeitig auch das Ende der österreich-ungarischen Monarchie war. Ein seltenes Beispiel, wie ein riesiges Reich innert kürzester Zeit zu einem Klei

Bitte melden Sie sich an, um den Artikel in voller Länge zu drucken.

Bitte geben Sie Ihren
Gutscheincode ein.

Der eingegebene Gutscheincode
ist nicht gültig.
Bitte versuchen Sie es erneut.
Per E-Mail teilen
Entdecken Sie die VN in Top Qualität und
testen Sie jetzt 30 Tage kostenlos.