Kunst für alle Sinne in der Alten Seifenbabrik

Kultur / 11.09.2019 • 14:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Ausdrucksstarke Performances wie die von Silvia Salzmann und Leonie Humitsch werden den Besuchern des Kunstfestivals geboten. SAGMEISTER

Das neue Kunstfestival in Lauterach steht unter dem Motto „Was berührt dich?“.

Lauterach Was berührt dich? Beim dreitägigen Kunstfestival in der Alten Seifenfabrik in Lauterach ist der Name Programm und Anleitung zugleich. Die facettenreichen Darbietungen, die sowohl Ausstellungen als auch künstlerische Vorstellungen und Workshops beinhalten, sollen von allen Sinnen wahrgenommen werden und möchten dazu beitragen, dass jeder Besucher sein ungefiltertes Ich ausleben kann. Unter der Leitung von Conni Holzer (30) und mithilfe 19 anderer Künstlern wurde ein Festival konzipiert, das einem Kunst über alle Sinne näherbringen soll und bei dem jeder willkommen ist.

Kunst greifbar machen

„Das Festival soll ein Ort sein, an dem jeder so sein kann, wie er ist“, sagt die Initiatorin. Neben den Schwerpunkten ihrer künstlerischen Tätigkeit gibt es beim Kunstfestival noch viel Weiteres zu sehen: Mit Objekten bildender Kunst, aber auch Tanz- und Musik-Performances, Audioinstallationen, einer Theaterwerkstatt, einem offenen Workshop Space und einem Kinderworkshop soll Kunst für die Besucher weniger abstrakt, dafür greifbar und erlebbar gemacht werden. Parallel dazu werden Führungen sowie separate Kinder-Ausstellungsrundgänge durch die Räumlichkeiten der Alten Seifenfabrik angeboten. Eine eigene Bühne bietet Platz für die ausdrucksstarken Performances der Künstler.

Die ganzheitliche Kunsttherapeutin, die seit einem Jahr ein Atelier in Lustenau ihr Eigen nennen kann, plante ursprünglich nur eine Ausstellung mit ihren Werken: „In Anbetracht der großen Location und den wachsenden Ideen hat es sich rasch zu einem Kunstfestival entwickelt.“ Sie steht mit großer Leidenschaft hinter ihrem Projekt und möchte den Besuchern ein Kunsterlebnis der besonderen Art bieten. Unter anderem sollen schwebende Stoffobjekte von Bianca Lugmayr, tänzerische Darstellungen von Silvia Salzmann und Leonie Humitsch und die Ausstellung „Berührung in Farbe und Form“ von Conni Holzer Kunst auf zahlreichen Ebenen interpretierbar machen. „Gemeinsam mit den Besuchern wollen wir Kunst als universelle Form der Kommunikation kennenlernen“, erklärt Holzer.

Unter der Leitung von Conni Holzer (30) und mithilfe 19 anderer Künstler wurde ein Festival konzipiert, das einem Kunst über alle Sinne näherbringen soll und bei dem jeder willkommen ist.
Unter der Leitung von Conni Holzer (30) und mithilfe 19 anderer Künstler wurde ein Festival konzipiert, das einem Kunst über alle Sinne näherbringen soll und bei dem jeder willkommen ist.

Am Freitagabend wird das Kunstfestival mit musikalischer Untermalung des Jazz-Quartetts „Divertido“ eröffnet. In der alten Seifenfabrik soll bereits am ersten Abend eine Atmosphäre zum Verweilen geschaffen werden, in der man sich gerne aufhält. Zudem sollen die Kunstobjekte und -installationen die Besucher dazu ermutigen, sich über Gesehenes, Gehörtes und Gespürtes zu unterhalten.

„Mit der Kunst lassen die Künstler ihre Seele sprechen“, führt Holzer fort. „Kunst ist subjektiv und wird von jedem anders wahrgenommen – man muss nur bereit sein, sich darauf einzulassen.“ Die beteiligten Künstler sind bestrebt, mit ihren spannenden Darbietungen zum Nachdenken anzuregen. Dennoch obliegt es schlussendlich alleinig den Besuchern, sich ein eigenes Bild zu machen und selbst herauszufinden, was einen berührt. Derya Metzler

Kunstfestival „Was berührt dich?“: 13. – 15. September, Alte Seifenfabrik, Lauterach, Programm und weitere Informationen unter: www.conniholzer.com