Manuela Schedler (28) über ihr Leben als Querflötistin

Kultur / 14.12.2019 • 08:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit

Manuela Schedler (28) ist als Querflötistin national und international erfolgreich unterwegs.

Möggers, Wien Manuela Schedler ist in einem musikalischen Haushalt in Möggers aufgewachsen, mit acht Jahren begann sie Querflöte an der Musikschule Leiblachtal zu lernen. „Für mich war es einfach, seit ich denken kann, immer klar, dass ich einmal hauptberuflich Musikerin werden will“, schwärmt die 28-Jährige. „Dem Blasmusikverein und dem Musikverein in Möggers verdanke ich sehr viel. Dort habe ich von klein auf fundamentale Dinge gelernt“, erklärt Manuela Schedler. Seit 2010 ist sie als Musikerin in Wien tätig, nachdem ihr Mentor Eugen Bertel ihr bereits in jungen Jahren geraten hat, dass sie „in die große, weite Welt“ gehen solle. Bei dem renommierten Flötisten absolvierte die mehrfache „Prima la Musica“-Preisträgerin mit zwölf Jahren die Aufnahmeprüfung für den Vorbereitungslehrgang am Landeskonservatorium in Feldkirch.

In Wien, der „Hauptstadt der klassischen Musik“, wie Manuela Schedler sagt, studierte sie Instrumentalpädagogik und absolvierte das Konzertfachstudium mit Auszeichnung. Das Masterstudium schloss sie im Vorjahr ebenso mit Auszeichnung ab. „In Wien habe ich gelernt, dass das Musikbusiness knallhart ist. Man braucht Rückgrat und Ehrgeiz“, sagt die Wahlwienerin und erzählt von täglichen, vier bis sechs Stunden langen Übungseinheiten. In diesen geht es auch um mentales Training, ähnlich wie bei Spitzensportlern, nur so könne man sich gegen bis zu 200 andere Bewerber pro Stelle durchsetzen. „Umgekehrt gibt es unzählige Momente, in denen mir immer wieder klar wird, dass es für mich das Schönste ist.“ Solche Momente hat die Flötistin etwa als Mitglied der „Jungen Deutschen Philharmonie“ in Frankfurt, mit denen sie mehrmals auf Tournee geht, der Formation „LittleBigFamily“ oder beim Brucknerorchester in Linz, wo sie in dieser Saison eine Zeitanstellung bekommen hat.

„Eines der Highlights neben der Zeit beim Brucknerorchester war vergangenes Jahr: Ein Konzert vor 12.000 Menschen mit dem Max-Steiner-Orchester vor dem Schloss Schönbrunn“, schwärmt Schedler. Als Flötistin ist sie mit verschiedenen Ensembles weltweit unterwegs, sie trat bereits in Chile, Kolumbien, Brasilien oder China auf. Nebenbei ist sie als Musiklehrerin tätig: „Das ist für mich ein Ausgleich, den ich sehr genieße.“ Als selbstständige Musikerin kehrt die 28-Jährige immer wieder gerne nach Vorarlberg zurück, um mit dem Symphonie Orchester (SOV) aufzutreten. Auch heute, Samstag, kehrt die Musikerin in ihren Heimatort zurück, um beim Jahreskonzert des Musikvereins Möggers ab 20 Uhr auf der Kulturbühne Möggers als Solistin aufzutreten.

Manuela Schedler

tritt heute, am 14. Dezember 2019, ab 20 Uhr mit dem Musikverein auf der Kulturbühne Möggers auf.

Geboren 15. April 1991 in Bregenz

Ausbildung Konzertfach und Instrumentalpädagogik (Querflöte)

Freizeit Tischfußball (Landesliga Wien), Zeit in der Natur verbringen