Treffsicher im Beobachten einer Generation

Kultur / 09.04.2021 • 17:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Treffsicher im Beobachten einer Generation

Roman Sie ist Schauspielerin und schreibt Drehbücher. Bei der Berlinale hat Anna Brüggemann mit ihrem Bruder Dietrich für den Film “Kreuzweg” einen Silbernen Bären gewonnen. 2018 kämpfte sie gegen das Modediktat auf dem Roten Teppich. Frauen sollen dort anziehen, was sie möchten, findet sie. Jetzt hat Brüggemann wieder etwas zu sagen: mit einem “Trennungsroman”, der das Thema somit im Titel hat. Die 40-Jährige erzählt eine umgekehrte romantische Komödie. Zwei Menschen kriegen sich nicht, sondern sie trennen sich.

Es geht um Thomas und Eva, beide Anfang 30 und seit acht Jahren ein Paar. Das Buch ist treffsicher im Beobachten einer Generation. Was Anna Brüggemann interessant findet: “Wie macht man weiter, obwohl man jemanden wirklich sehr enttäuscht und verletzt hat? Und wie macht man weiter, wenn man eigentlich den Menschen, mit dem man zusammenleben wollte, schon getroffen hat?” Die Figuren sind eine Mixtur aus Beobachtetem, selbst Erlebtem, Fantasie und Einfühlen in ausgedachte Personen.

“Trennungsroman”, Anna Brüggemann, Ullstein, 416 Seiten.