Aus der Kulturszene

Kultur / 13.01.2022 • 18:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Mozartwoche fällt der Pandemie zum Opfer

Salzburg Das weltweit bedeutendste Mozartfestival, das in diesem Jahr vom 27. Jänner bis 6. Februar über die Bühne hätte gehen sollen, wurde abgesagt. „Die Lage in Salzburg hat sich dramatisch verschlechtert und es ist, nach Rücksprache mit den Behörden, keine Besserung in Sicht“, informierte Intendant Rolando Villazon. Ein Festhalten an der Mozartwoche mit rund 60 Veranstaltungen an zehn Standorten sei für alle Beteiligten unzumutbar.

 

Franz-Marc-Gemälde wurde restituiert

Düsseldorf Die Stadt Düsseldorf hat das Gemälde „Die Füchse“ von Franz Marc an die Erben des einstigen jüdischen Besitzers zurückgegeben. Der Rückgabe des Werks, dessen Wert auf 14 Millionen Euro geschätzt wird, war ein monatelanges juristisches Tauziehen vorausgegangen.

 

Mozart und Mahler mit Manfred Honeck

Zürich Francesco Piemontesi gehört zu den führenden Pianisten seiner Generation. Mit Mozarts letztem Klavierkonzert, Nr. 27 B-Dur, debütierte er zu Beginn der Saison bei den Berliner Philharmonikern. Unter der Leitung des Vorarlberger Dirigenten Manfred Honeck spielt er dieses Werk nun im Philharmonischen Konzert am 6. Februar im Zürcher Opernhaus. Als Kontrast präsentiert die Philharmonia Zürich mit der 1. Sinfonie D-Dur, ein monumentales Werk von Gustav Mahler.

 

Burgtheater-Talk per Zoom

wien Am 21. Jänner 1872 starb der österreichische Schriftsteller Franz Grillparzer. Anlässlich des 150. Todestages veranstaltet das Burgtheater am 14. Jänner (19.15 Uhr) via Zoom ein „Fokus“-Spezial mit Tobias Moretti. Im Mittelpunkt steht Martin Kušejs Inszenierung von „König Ottokars Glück und Ende“. Der Link wird über den Theater-Newsletter verschickt. Infos: www.burgtheater.at/stream-und-talk

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.