Besonderer Einblick in die Fürstlichen Sammlungen

Kultur / 28.02.2022 • 21:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Erbprinz Alois und Prinz Constantin von und zu Liechtenstein mit einer Büste von Joseph Wenzel in der Ausstellung „Treuer Fürst“ im Gartenpalais Liechtenstein in Wien. APA
Erbprinz Alois und Prinz Constantin von und zu Liechtenstein mit einer Büste von Joseph Wenzel in der Ausstellung „Treuer Fürst“ im Gartenpalais Liechtenstein in Wien. APA

Wien, Vaduz Nachdem die Fürstenfamilie Liechtenstein den permanenten Ausstellungsbetrieb in ihrem Wiener Gartenpalais 2011 eingestellt hatte, feiert man nun ein zumindest teilweises Comeback. Mit der neuen Reihe „März im Palais“ lädt man zu Themenausstellungen mit Gemälden und Objekten aus der bedeutenden Sammlung. Den Anfang macht die Schau „Treuer Fürst“, die mit Joseph Wenzel ein Familienmitglied in den Fokus nimmt.

Zum 250. Todestag des Heerführers für die Habsburger zeichnet man anhand der Persönlichkeit des Sammlers, Kriegsherren und Diplomaten ein Leben in Kunststationen nach. „Fürst Joseph Wenzel ist von unglaublicher Bedeutung“, erklärte Sammlungsdirektor Johann Kräftner den Schritt. Gezeigt werden nicht nur Gemälde, sondern auch Dokumente, Büsten, Folianten und Tapisserien bis hin zu einem Porzellanservice. Zwei der einst von Joseph Wenzel erworbenen Venedig-Ansichten Canalettos, welche die Familie in den 1950ern verkauft hatte, sind als Leihgaben nun wieder im alten Kontext zu erleben.