„Ich kann nicht

Leserbriefe / 25.03.2021 • 17:48 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

mehr nichts tun“

Zum VN-Bericht vom 23. März:

Das Flüchtlingslager auf Lesbos ist für maximal 650 zugelassen. Tatsächlich fristen dort über 7000 Flüchtlinge unter katastrophalen Zuständen ihr Leben. Ab und zu erreichen uns Kurzberichte. Für ein paar Augenblicke sind wir erschüttert und gehen bald wieder zur Tagesordnung über, weil wir uns sagen: Da kann ich leider nichts ändern! Anders die Tänzerin Claudia Grava. Nach dem Bericht „Die Hölle von Lesbos“ in den VN am 12.2.21 sagte sie sich: „Ich kann nicht mehr nichts tun! Nur mit Tanzen ist meine Botschaft zu schwach. Ich gehe bis Karfreitag in einen Hungerstreik.“ Weil sie überzeugt ist, dass wir gemeinsam etwas zum Guten bewirken können, fordert sie mit einer Petition an Bundeskanzler Sebastian Kurz auch für Österreich die Aufnahme von Flüchtlingskindern aus Kara Tepe, da jegliche Hilfe vor Ort nutzlos ist. Wie bereits über 300 unterschrieben haben, kann weiterhin ihre Initiative mit der Unterschrift unterstützt werden in Dornbirn, im Annaheim, Annagasse 5 oder online. Ihrem Beispiel zu folgen sind wir gerufen!

Pfr. Eugen Giselbrecht, Doren

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.