Wünsch dir was!

Leserbriefe / 11.01.2022 • 18:22 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Aber was? Steme und Sternschnuppen führen zu Wünschen, aber bekanntlich auch das neue Jahr. ln Märchen und Sagen gibt es gute und schlechte Wünsche, das ist Volksweisheit. ,,Hans im Glück“ wünscht sich jeweils Falsches und endet bei Nichts. Den Wunsch des phrygischen Königs Midas, dass alles von ihm Berührte zu Gold werden solle, erfüllt Dionysos; dann wird auch Speis und Trank zu Gold. Die drei uralten Träume der Menschheit sind nur teilweise und um einen hohen Preis erfüllt: fliegen zu können, ewig jung zu bleiben und aus unedler Materie Gold zu machen. Schon den ersten Flugversuch bezahlte lkarus mit dem Tod. Heute ist der hochentwickelte Flugverkehr in der großen Krise. Jünger zu bleiben oder wenigstens älter zu werden hat die moderne Medizin bis zu einem gewissen Grad ermöglicht. Aber was ist mit dem Gold? Man kann es zwar mit Papier und neuerdings auch mit virtuellen Bitcoins kaufen, doch Geld ist nicht Gold. Einig ist sich die vielleicht gespaltene Gesellschaft jedenfalls in dem primären großen Wunsch, das kleine Virus loszuwerden.

Mag. Dr. Hildegard Pfanner, Bregenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.