Das ist der

Leserbriefe / 29.04.2022 • 17:40 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Oberhammer

Erst stiehlt sich der Herr Kessler mit seinem Rücktritt feige aus der Verantwortung und dann wirft ihm der Wirtschaftsbund auch noch Geld hinterher. Im „normalen“ Wirtschaftsleben kann man nicht so einfach zurücktreten, da gibt es klare Beendigungsbedingungen. Ein „Rücktritt“ kommt da nicht vor, also ist das als „Unberechtigter vorzeitiger Austritt“ zu werten. Und in diesem Fall liegen alle Vorteile beim Dienstgeber (müsste der Wirtschaftsbund eigentlich wissen). Sofortige Abmeldung, keine Bezüge und auch sonst einfach nix mehr! Da gibt es auch nichts mehr zu prüfen und abzuklären.

Herbert Burtscher, Bregenz