Autofreies Ried

Leserbriefe / 17.05.2022 • 18:02 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Das Ried soll über das Wochenende autofrei werden und den Radlern gehören. Die Realisierung dieses Projektes wäre ein Meilenstein zur Umsetzung einer menschenfreundlichen, klimaneutralen Mobilität. Ein Gewinn für Mensch und Natur, ohne jede Mehrkosten und kurzfristig umsetzbar. Bürgermeister der umliegenden Gemeinden sind dazu positiv eingestellt und sollten nicht nur auf Ausführung hoffen, sondern gemeinsam die Realisierung vehement einfordern. Es bestätigt, dass die Riedlandschaft ein anerkanntes Juwel, ein einmaliger Naherholungsraum für uns Menschen ist und auch so gestaltet gehört. Es geht nicht nur um schützenswerte Schnecken oder Vögel, sondern um einen wertvollen, intakten Lebensraum vor der Haustüre. Eine riedquerende Autobahn in 35 m Breite, mit bis zu 60.000 Kfz pro Tag, und drei entsprechenden flächenfressenden Anschlussknoten hat in dieser Landschaft nichts verloren. Spannend, dass eine Schließung von Straßen für den Kfz-Verkehr rechtlich nicht ohne weiteres möglich erscheint. Das lässt für die geplante Realisierung der S18 CP aufhorchen.

Eugen Schneider, Lebensraum
Zukunft Lustenau – Unteres
Rheintal, Lustenau