Lehrermangel

Leserbriefe / 04.11.2022 • 17:25 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Problem?

Seit Jahren vergeht kein Tag, an dem nicht über den eklatanten Lehrermangel an der Vorarlberger Volksschulen gejammert wird. Schulen müssen geschlossen werden, Kinder müssen in andere Gemeinden „auswandern“. In Vorarlberg gibt es ca. 2000 Volksschullehrer. Allerdings haben ca. 45 Prozent nur eine Lehrverpflichtung unter 75 Prozent (550 davon nur 50 Prozent). Es gäbe wahrscheinlich keinen Lehrermangel, wenn diese Lehrkräfte ca.drei bis fünf Stunden mehr pro Monat arbeiten würden. Das ist sicher keine utopische Forderung, zumal ja gerade den Lehrkräften das Wohl unserer Kinder sehr am Herzen liegt. Es wäre auch eine merkliche Entlastung, der anderen Lehrerkollegen. Ich kenne keinen anderen Berufszweig, wo nur 55 Prozent aller Angestellten eine volle Arbeitszeitverpflichtung haben. Vielleicht gibt es auch Anreize seitens des Landes, um diese Mehrstunden lukrativer werden zu lassen.

Werner Sulzer, Bregenz

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.