Haben Jugendliche vor dem Gesetz einen Freibrief?

Leserbriefe / 13.01.2023 • 17:16 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

Zum VN-Bericht „Wenn Kinder straffällig werden“, VN vom 5. Jänner:

Der Bericht über die Straftaten von Jugendlichen und die ausgesprochenen „Strafen“ machen mich wütend. Junge Burschen vergewaltigen ein Kind bzw. junge Mädchen und sind praktisch straffrei. Die wissen auch mit diesem Alter, was erlaubt ist und was nicht! Sollten sie es nicht wissen, sind die Erziehungsberechtigten zu hohen Geldstrafen heranzuziehen. Die Straftäter, egal welchen Alters, müssen ebenfalls zur Verantwortung gezogen werden, und zwar spürbar mit Auflagen und einem mehrwöchigen Vorgeschmack im Gefängnis. Bewährungsstrafen sind hier meines Erachtens bei solchen Delikten lt. Bericht total fehl am Platz, das ist für potenzielle Täter bzw. Nachahmer wie ein Freibrief und hat keinerlei Abschreckungswirkung. Das 5-jährige Mädchen leidet vielleicht das ganze Leben und fällt in ein weiteres Trauma bei Realisierung des Strafausmaßes. Wenn hier gesetzlich keine Handhabe möglich ist, muss das Gesetz geändert werden – schon auch im Hinblick auf den Asylzuzug, wo Werte der Frau nicht existieren. Das sind wir dem Schutz unserer Frauen und Kinder schuldig!

Lothar Huber,

Koblach

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.