Woodstock & Oldschool-Hip-Hop

02.08.2019 • 08:24 Uhr / 2 Minuten Lesezeit

22 Uhr, pool, altes hallenbad, feldkirch Sie ist ihre eigene kreative Goldmine, das zeigte Iris Gold bereits 2015 mit ihrer gleichnamigen Debütsingle. Verspielte Hippie-Melodien, verquickt mit chilligen Hip Hop-Beats und modernen Pop-R’n’B-Vibes, wurden ihr Markenzeichen. Unvorhersehbar blieb sie trotzdem, angesichts ihrer an Inspirationsquellen alles andere als armen Biografie auch kein Wunder. Geboren wurde Iris Gold in London, wuchs aber in Kopenhagen auf, teils in der dort ansässigen Freistadt Christiania, teils in direkter Nachbarschaft zum Theater Folkteatret. Umgeben von Freidenkern, Nudisten und Verfechtern des Hippie-Lifestyles kam sie früh in Kontakt mit Musik der 60er- und 70er-Jahre, etwa Jefferson Airplane und The Grateful Dead. Als Teenager entdeckte sie dann die kreative Kraft der Beastie Boys und De La Souls. Beide Strömungen beeinflussen ihre Songs. In Iris Golds Hippie Hop treffen sich Flower Power, Retro-Hip-Hop und Power-pop zur ausgelassenen, sexy Sommerparty. Wer Janelle Monáe, Erykah Badu und Beyoncé in seine Playlists packt, sollte sich den Namen der Endzwanzigerin gut merken.

Zudem am Samstag der 5. „Re-Use-Tag“ statt. Von 16 bis 19 Uhr können gebrauchte Gegenstände, die funktionstüchtig, komplett und sauber sind, unter dem Motto „Wiederverwenden statt verschwenden“ beim Alten Hallenbad abgegeben werden. Alle Infos unter www.poolbar.at