Tango erleben und Begegnungen spüren beim Tangofestival

Leserservice / 11.09.2019 • 17:15 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Tango en Punta: Hier begegnen sich beim Tanzen Menschen mit und ohne Behinderung in einer Umarmung. 
              
              Ishka Michocka

Tango en Punta: Hier begegnen sich beim Tanzen Menschen mit und ohne Behinderung in einer Umarmung.

Ishka Michocka

Tango en punta: Das
inklusive Tangofestival vom 12. bis 15. September im Festspielhaus Bregenz.

19 Uhr, festspielhaus (div. räume), bregenz Bereits zum siebten Mal findet das Festival, das zwischen Österreich und Uruguay pendelt, Mitte September im Festspielhaus Bregenz statt. Einzigartig wird heuer auch die multimediale Präsentation des ersten Buches „Das Tinkers System“ der Organisatoren Andrea Seewald und Matías Haber.

„Beim Tango begegnen sich Menschen unterschiedlicher Herkunft und leben gemeinsam den Moment. Tango ist eine Umarmung, bei der man sich selbst und andere besser wahrnimmt.“ So beschreiben die Initiatoren und Projektverantwortlichen Andrea Seewald und Matías Haber das Festival Tango en Punta. Beim viertägigen Festival, das Inklusion in den Mittelpunkt stellt, wird Raum geschaffen, um gemeinsam zu wachsen und Emotionen zu teilen. Renommierte Künstler und das ganze Team von Los Tinkers sind bemüht, Inklusion auf achtsame Art und Weise zu leben. Interaktion spielt in diesem Jahr eine größere Rolle, da der Rahmen im Seestudio des Festspielhauses noch intimer ist als in den Vorjahren. In der abendlichen Milonga präsentieren heuer nicht nur Profitänzer, sondern auch Menschen mit Behinderung ihr Können in der Mitternachtseinlage. Die inklusiven Klassen sind kostenfrei und richten sich an alle Menschen, mit und ohne Vorkenntnisse. Alle Infos unter www.tangoenpunta.com