215

Markt / 20.06.2014 • 22:20 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Milliarden Euro kostet nach Einschätzung des deutschen Arbeitsmarktexperten Peter Hartz der Kampf gegen die Europa-Jugendarbeitslosigkeit. Die EU habe Mittel von sechs Milliarden Euro vorgesehen, aber um 5,5 Millionen jugendlichen Arbeitslosen zu helfen, reiche das bei Weitem nicht aus. Das Problem müsse von den EU-Staaten gemeinsam mit der Finanzindustrie angegangen werden. „Die Ressourcen sind da, Europa ist so reich.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.