Schweres Arbeitsgerät

Markt / 21.11.2014 • 20:52 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Die von LCS Cable Crans gebaute Materialseilbahn gewährleistet den Baubetrieb im Winter.  Foto: VN/Hofmeister
Die von LCS Cable Crans gebaute Materialseilbahn gewährleistet den Baubetrieb im Winter. Foto: VN/Hofmeister

Die Firma LCS Cable Crans in Sulz hat die Materialseilbahn für Obervermunt 2 gebaut.

Sulz. (VN-sca) Die größte Baustelle Vorarlbergs braucht ebensolches Arbeitsgerät. Zum Beispiel die Materialseilbahn. Sie wurde vom Unternehmen LCS Cable Crans in Sulz geplant und gebaut. Fünf Monate arbeiteten die Spezialisten in Partenen, nun wird die Bahn den Baubetrieb über die Wintermonate gewährleisten. Die Talstation der Bahn befindet sich nur wenige Meter hinter der Mautstation der Silvretta-Passstraße. Von dort werden die Lasten zur Bergstation unterhalb des Vermuntsees gebracht. Die Bahn wird in den Wintermonaten, wenn die Silvrettastraße geschlossen ist, den Betrieb der Baustelle Obervermuntwerk II aufrechterhalten. Die Seilbahnspezialisten, die übrigens heuer mit einem KMU-Preis der VN ausgezeichnet wurden, arbeiten auf der ganzen Welt, ein Auftrag im eigenen Land ist für sie etwas Besonderes. Und sie zeigten, was sie können: Sie wählten eine innovative Stützenkonstruktion, deren Vorteil es ist, dass keine Abspannanker für die Stützen in lawinen- und steinschlaggefährdeten Gebieten angebracht werden müssen.

Die Stützen wurden in steilem und unerreichbarem Gelände gebaut. Aufgrund des Gewichts musste dafür der größte zivile Hubschrauber Europas eingesetzt werden.

Seilbahn Obervermunt

» Länge: 3000 m
» Bergstation auf 1741 m
» Höhenunterschied: 598 m
» Bauzeit: von Juni bis Oktober
» Nutzlast: 20 Tonnen
» Antrieb:2 Antriebe zu je 400 KW, gebaut von der Fa. Gantner
» 7 Stützen: Höhe 20–37 m
» Gesamt: ca. 18.000 m Stahlseil
» Grundspannung Tragseile: ca. 2x 110 Tonnen
» Verbauter Stahl: 800 Tonnen