Leidenschaft als Motor

Markt / 13.05.2015 • 20:23 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Fertigung der S.I.E-Systeme in der Zentrale in Lustenau.
Fertigung der S.I.E-Systeme in der Zentrale in Lustenau.

S.I.E ist als Entwicklungs- und Produktionspartner für die Industrie ein global player.

Lustenau. (tmh) Die Anekdote ist zwar schon alt, sagt aber bis heute viel aus über die Lustenauer Weltfirma Sytem Industrie Electronic (S.I.E)und ihre treibende Kraft, Udo Filzmaier. 1995 besuchte der 24-jährige ein Jungunternehmerseminar. Auf die Frage nach seinen Zielen nannte er einen Jahresumsatz von 250 Millionen Schilling und 250 Mitarbeiter. „Damals haben alle gelacht“, erinnert sich Filzmaier.

Im November 1994 hatte der Computerfreak mit dem Handel von verschiedenen Bauteilen für Computer begonnen. Er erkannte bald, dass die Kunden, er konzentrierte sich dabei von Anfang an auf Industriebetriebe, eigentlich nicht Bauteile, sondern jemanden brauchten, der ganze Computerlösungen anbieten konnte: Verlässliche Hardware und maßgeschneiderte Software.

Das Wachstum war rasant: Als Udo Filzmaier im Jahr 1999 unter 2804 Bewerbern aus ganz Österreich zum „Jungunternehmer des Jahres“ gekürt wurde, beschäftigte er bereits 32 Mitarbeiter. In der Zentrale in Lustenau sowie in Niederlassungen in Deutschland, Hongkong und Florida. Ein Jahr später wurde erstmals das Umsatzziel von 250 Millionen Schilling erreicht (18,2 Millionen Euro).

Visionär und Teamplayer

Bis heute hält das Wachstum der Firma an. Es betrifft nicht nur den Umsatz, sondern auch die Mitarbeiterzahl, die heuer um zehn Prozent steigen soll.(Deswegen freut man sich bei S.I.E immer auf qualifizierte Bewerber, die Teil des S.I.E-Teams werden wollen.) Die strategischen Weichen dazu stellt nach wie vor Udo Filzmaier, als Chef der 2009 begründeten S.I.E. Holding, dem Dach des Firmenverbundes, zu dem seit 2015 auch eine Niederlassung in Serbien gehört.

Dabei war Udo Filzmaier nie ein klassischer Einzelkämpfer, sondern immer ein Teamplayer. Bei wichtigen Interviews und öffentlichen Auftritten sind demonstrativ auch immer (ein oder mehrere) seiner wichtigsten Manager dabei. Im 2009 eröffneten, weitläufigen und architektonisch für Teamarbeit und Kommunikation konzipierten Stammhaus im Lustenauer Millenniumspark sind das Jürgen Duelli, Geschäftsführer der S.I.E Österreich, Qualitätsmanager Burkard Alfter, Markus Gfall von der Holding und Markus Dillinger: Der verantwortet den Bereich Forschung und Entwicklung und hat dafür ein Budget zur Verfügung, über das sich die Bürgermeister der meisten Vorarlberger Gemeinden freuen würden. Zehn Prozent des Umsatzes werden in die Neu- und Weiterentwicklung von Hard- und Software investiert.

Das Wachstum und der
Erfolg kommen nämlich
auch bei S.I.E nicht von ungefähr . . .

Udo Filzmaier mit Führungskräften Jürgen Duelli, Markus Gfall, Markus Dillinger: ein starkes Team.  Fotos:tm-hechenberger
Udo Filzmaier mit Führungskräften Jürgen Duelli, Markus Gfall, Markus Dillinger: ein starkes Team. Fotos:tm-hechenberger