Licht und Schatten für Volksbank Vorarlberg

Markt / 28.05.2015 • 22:33 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bilanzsumme steigt im 1. Quartal, EGT rutscht ins Negative.

Rankweil. (VN) Die Volksbank Vorarlberg Gruppe steigerte im 1. Quartal 2015 die Bilanzsumme um 5,2 Prozent auf 2,38 Mrd. Euro. Zudem wurde ein negatives Konzern­ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit (EGT) in Höhe von 1,34 Mill. Euro ausgewiesen. Grund ist der Kursrutsch des Schweizer Franken. Das operative Ergebnis – bereinigt um Währungsbewertung – stieg auf 4,59 Mill. Euro. Nach Angaben der Bank ergaben sich aus der Währungsbewertung zwei gegenläufige Effekte: Einerseits wirkte sich die Fremdwährungsabsicherung der Beteiligung an den Volksbank-Töchtern in der Schweiz und Liechtenstein negativ auf das Konzernergebnis aus. Andererseits verbesserte sich dadurch die Währungsrücklage. Vorstandsvorsitzender Gerhard Hamel zeigt sich angesichts des Finanzmarktumfelds und des Anstiegs des Schweizer-Franken-Kurses mit dem Ergebnis zufrieden.