Metaller: Keine Einigung

16.10.2015 • 17:14 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Wien. (VN) Die zweite Runde bei den Kollektivvertragsverhandlungen für die Maschinen- und Metallwarenindustrie ist am Donnerstag nach rund neun Stunden ohne Einigung zu Ende gegangen. Außer Streit gestellt wurde, dass man die österreichische Inflationsrate von 1,1 Prozent als Verhandlungsgrundlage nimmt. Kein Ergebnis gab es bei der Diskussion über die Arbeitszeit. Die nächste Runde ist für den 27. Oktober angesetzt.