Präzision als Kompetenz

05.11.2015 • 18:12 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Peter Humpeler und Bozur Savic beliefern Top-Unternehmen mit präzise gefertigten Komponenten.  Hartinger
Peter Humpeler und Bozur Savic beliefern Top-Unternehmen mit präzise gefertigten Komponenten. Hartinger

Stanztech aus Höchst beliefert namhafte Vorarlberger Betriebe mit Feinkomponenten.

Höchst. (VN-gms) „Es gibt so viele lässige Buden in Vorarlberg“, streut Stanztech-Chef Bozur Savic (51) den Vorarlberger Betrieben Rosen. Sein Unternehmen, das er gemeinsam mit Peter Humpeler (58) 1997 gegründet hat, beliefert viele dieser Unternehmen mit Komponenten, die oft auf tausendstel Millimeter genau sein müssen. „Wir können bis auf 0,002 Millimeter genau fertigen“, erklärt Humpeler. Das ist über 30 Mal dünner als ein menschliches Haar.

Die Qualität der Vorarlberger Firmen ist ein Grund dafür, weshalb sich Stanztech in den letzten Jahren stärker auf den lokalen Markt konzentriert. Früher war man international ausgerichtet und hat etwa für die Schwebebahn Transrapid 120 Komponenten erzeugt. Heute sieht man sich als Partner vieler Vorarlberger Unternehmen, wie etwa des Nachbarn Blum, aber auch vieler anderer Firmen. Die Streuung ist dabei Teil der Unternehmensphilosophie. Man will sich nicht von einem Partner und einer Branche abhängig machen. „Außerdem tragen die vielen unterschiedlichen Partner dazu bei, dass es in der Produktion viel Abwechslung gibt.“, betonen die Firmeninhaber. Lokal kann man stärker mit Service punkten. Die Nähe sorgt für direkte Abstimmung und zudem kann man Teile auf Abruf bieten.

Im eigenen Unternehmen legen die Firmenchefs viel Wert auf ein gutes Betriebsklima. Im Betrieb erhalten die Mitarbeiter viele Freiheiten: Sie bearbeiten die Komponenten in allen Schritten. Dazu werden sie auch an vielen verschiedenen Maschinen ausgebildet, was für viel Flexibilität in der Produktion sorgt.

„Das Geschäft ist sehr kurzlebig“, schildert Savic. Damit man sich behaupten kann, sind laufend Investitionen notwendig. So wurden in diesem Jahr in drei neue Hi-Tech-Geräte eine Million Euro investiert. Dazu wird die Produktionshalle ausgebaut. Hier soll auch die Lehrwerkstatt vergrößert werden. Denn jedes Jahr nimmt man einen Lehrling auf: So sorgt man auch dafür, dass man immer wieder neue Fachkräfte bekommt, denn am Arbeitsmarkt sind diese rar.

Die Firmengröße von 21 Mitarbeitern ist für Humpeler ideal. Man wolle nicht weiter wachsen, sondern die Qualitätsstandards halten und sogar noch ausbauen.

Sadi Hrncic,
            
              Lehrling (1. LJ)
            Die Firma ist sehr familiär, das gefällt mir. Ich bin erst seit einigen Monaten hier, aber es macht auf jeden Fall viel Spaß, hier zu arbeiten.

Sadi Hrncic,

Lehrling (1. LJ)

Die Firma ist sehr familiär, das gefällt mir. Ich bin erst seit einigen Monaten hier, aber es macht auf jeden Fall viel Spaß, hier zu arbeiten.

Eyup Findik,
            
              Produktionsleiter
            Ich kenne die beiden Chefs schon von früheren Stellen und war der erste Mitarbeiter. Hier zählt man als Mitarbeiter, man gehört zum Betrieb.

Eyup Findik,

Produktionsleiter

Ich kenne die beiden Chefs schon von früheren Stellen und war der erste Mitarbeiter. Hier zählt man als Mitarbeiter, man gehört zum Betrieb.

Wayne Humpeler, Werkzeug­mechanikerDas ganz genaue Arbeiten, die geforderte Präzision fasziniert mich. Wir sind hier ein junges Team, in dem auch der Schmäh rennt.

Wayne Humpeler,

Werkzeug­mechaniker

Das ganz genaue Arbeiten, die geforderte Präzision fasziniert mich. Wir sind hier ein junges Team, in dem auch der Schmäh rennt.

Fakten zur Firma

» 21 Mitarbeiter, vier Lehrlinge

» Umsatz 2014: 3 Millionen Euro

» Ca. 60% Inlandsanteil am Umsatz

» Märkte: Schweiz, Deutschland, Belgien, Tschechien, Ungarn

Weitere Infos zum Unternehmen auf www.stanztech.at