Haltung als Grundlage

12.11.2015 • 17:36 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Harry Scheffknecht bietet im Klückar Schuhe, Spielwaren und auch Möbel an. Er legt Wert auf nachhaltige und faire Produktion.  VN/Paulitsch
Harry Scheffknecht bietet im Klückar Schuhe, Spielwaren und auch Möbel an. Er legt Wert auf nachhaltige und faire Produktion. VN/Paulitsch

Schuhe, Spielzeug und Möbel, nachhaltig und fair produziert, bietet Klückar Dornbirn.

Dornbirn. (VN-gms) Ein Geschäft mit klaren Werten: Das trifft für Klückar in Dornbirn zu, denn Inhaber Harry Scheffknecht (62) hat klare Vorstellungen, was die Produkte erfüllen müssen, die er verkaufen will. Es muss sich um naturnahe, nachhaltige Waren handeln, die in fairer Produktion erzeugt werden. Diese Prämisse stehe bei jeder Entscheidung im Vordergrund, betont er. Das Bewusstsein für die Natur stand bereits bei der Unternehmensgründung vor über 30 Jahren im Fokus. Damals eröffnete Scheffknecht mit einem Freund in Lustenau einen Naturkostladen. Der begnadete Musiker brauchte neben seiner Jazz-Karriere auch einen Broterwerb. „Viel verdient haben wir damals aber nicht“, lacht er heute über die Anfänge.

Eher zufällig und als zweites Standbein kamen dann schon bald die Waldviertler Schuhe dazu, welche heute noch die Grundlage des Sortiments im Laden bilden. Der befindet sich seit vielen Jahren in der Dornbirner Schulgasse 1. Aus der Naturkost hat sich Scheffknecht, der das Geschäft seit sechs Jahren gemeinsam mit seiner Frau betreibt, zurückgezogen. Man war hier zwar Pionier im Land, aber das verstärkte Engagement der großen Lebensmittelhändler habe das Geschäft zunehmend unrentabel gemacht.

Neben Schuhen ist der Klückar auch für nachhaltiges Spielzeug bekannt. Hochwertige Spielsachen, idealerweise in Europa aus natürlichen Werkstoffen wie Holz gefertigt, prägen das Geschäftslokal. Damit richtet man sich aber nicht nur an Kinder, sondern will vom Baby bis zum Greis passende Angebote haben. Auch der Firmenname „Klückar“ weist auf die Welt der Spiele. Denn so werden in Lustenau die Glasmurmeln genannt, von denen Scheffknecht immer eine große Auswahl im Angebot hat.

Das dritte Standbein des Klückar sind Möbel von Gea, die in Österreich und Nachbarländern gefertigt werden. Seit etwa einem Jahr bietet ein Schauraum im ersten Stock des Geschäfts die Gelegenheit, die Möbelstücke zu besichtigen.

Auch in Zukunft will sich Scheffknecht mit seiner Frau im Klückar echt nachhaltigen Produkten verschreiben, ohne einem bloßen „Öko-Schick“ zu verfallen. Verkauft werden soll nur, woran die beiden auch glauben. Dieser Grundsatz zahlt sich aus, denn immer mehr Kunden teilen die Haltung der Scheffknechts. 

Jeanette Scheffknecht, MitinhaberinDas Wichtigste ist für mich, dass wir Dinge verkaufen, hinter denen ich stehen kann, und die ich auch selber verwende.

Jeanette Scheffknecht,

Mitinhaberin

Das Wichtigste ist für mich, dass wir Dinge verkaufen, hinter denen ich stehen kann, und die ich auch selber verwende.

Gabi Nachbaur,
            
              Verkäuferin
            Es macht Freude, hier zu arbeiten, weil mir die Produkte selbst gut gefallen und das Arbeitsklima freundschaftlich und angenehm ist .

Gabi Nachbaur,

Verkäuferin

Es macht Freude, hier zu arbeiten, weil mir die Produkte selbst gut gefallen und das Arbeitsklima freundschaftlich und angenehm ist .

Fakten zur Firma

» 2 Inhaber und eine Mitarbeiterin

» 2500 Schuhe am Lager

» Spielzeug von 0 – 99 Jahren

» Komplettes Sortiment an Schuhen, Möbeln und Taschen von Gea

Weitere Infos zum Unternehmen auf www.klueckar.at