Feines für Käseliebhaber

Markt / 17.11.2015 • 18:46 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Christian Greber startete mit lang gereiftem Bergkäse, wächst aber heute mit feinen Saucen. Foto: VN/Steurer
Christian Greber startete mit lang gereiftem Bergkäse, wächst aber heute mit feinen Saucen. Foto: VN/Steurer

Käse und vor allem feine Senfsaucen für Gourmets bilden das Sortiment von Furore.

Götzis. (VN-gms) Es war eine Exkursion nach Spanien, die Christian Greber und Hans Peter Metzler inspirierte. Als die beiden sahen, wie hochwertig der Serrano-Schinken präsentiert wurde, gab ihnen das zu denken. Gleichzeitig war nämlich der Bregenzerwälder Käse unter Druck: Es sollte billiger produziert werden, und das System mit vielen kleinen Molkereien galt als Auslaufmodell. Diese Exkursion inspirierte, so etwa zur Idee der Käsestraße. Christian Greber, Sohn eines Senners, startete gemeinsam mit Hans Peter Metzler eine weitere Schiene: die Furore Handels GmbH. Anfangs vertrieben sie den „Bregenzerwälder Hochalpenkäse“, einen besonders lang gereiften Käse aus Milch von 1500 Meter über dem Meer. Damals habe man sich zwischen Einheitsbrei oder langfristiger Absicherung des Produkts entscheiden müssen. Heute steht Furore vor allem für die Senfsaucen, die zum Käse gereicht werden. Auch diese Idee war aus dem Bregenzerwald inspiriert. Dort isst man seit jeher Marmelade zum Käse. Diese Grundidee wurde verfeinert. Etwa 50 verschiedene Saucen sind heute im Angebot. Seit Neuestem auch Saucen zu Fleisch oder Fisch.

Das Ganze hat sich ausgezahlt, denn die Absatzzahlen zeigen nach oben. Aktuell werden mit etwas unter einer Million Gläschen etwa zwei Millionen Euro Umsatz erzielt. Erklärtes Ziel von Greber ist es aber, zwei Millionen Gläser mit Senfsaucen und Gourmetsaucen im Jahr abzusetzen und so etwa fünf Millionen Euro Umsatz zu erzielen. In Österreich ist man bereits Marktführer, in Deutschland die Nummer zwei. Auch in Tschechien und Finnland ist man gut vertreten. Für die Erschließung der USA, der Niederlande, Dänemarks und Schwedens gibt es konkrete Pläne.

Furore verfügt über einen eigenen Onlineshop, beliefert Hotels und Spezialitätenhändler. Das starke Wachstum und die hohen Absatzzahlen sind der Partnerschaft mit großen Handelsketten geschuldet. So sollen auch die neuen Markteinstiege gemeinsam mit den Lebensmittelhändlern des jeweiligen Landes erfolgen.

Anja Tschann, Verkauf & MarketingWir machen hier viele unterschiedliche Dinge. Dazu kommt, dass ich mit einem Produkt arbeite, das mich und die Kunden begeistert.

Anja Tschann,

Verkauf & Marketing

Wir machen hier viele unterschiedliche Dinge. Dazu kommt, dass ich mit einem Produkt arbeite, das mich und die Kunden begeistert.

Seferagic Aziz, ProduktionsleiterIch habe einen sehr engen Kontakt zum Produkt. Ich habe den Überblick über die gesamte Produktion, die Produktionsplanung.  

Seferagic Aziz,

Produktionsleiter

Ich habe einen sehr engen Kontakt zum Produkt. Ich habe den Überblick über die gesamte Produktion, die Produktionsplanung.  

Patricia Wild, Key AccountIch schätze den persönlichen Kontakt, den man zu Lieferanten, Kunden und dem Produkt knüpft. Es ist eine spannende Arbeit.

Patricia Wild,

Key Account

Ich schätze den persönlichen Kontakt, den man zu Lieferanten, Kunden und dem Produkt knüpft. Es ist eine spannende Arbeit.

Fakten zur Firma

» 8 Mitarbeiter

» Umsatz 2015: ca. 2 Millionen Euro

» Absatz: 1 Million Gläser

» Etwa 50 unterschiedliche Produkte im Sortiment

Weitere Infos zum Unternehmen auf www.furore.at