Mevo Metzler zieht es in die USA

03.04.2017 • 20:20 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
„Wir gehören weltweit zu den Top-3-Betrieben hinsichtlich Innovationsführerschaft“, sagt Hans Metzler.  Foto: VN/Hartinger
„Wir gehören weltweit zu den Top-3-Betrieben hinsichtlich Innovationsführerschaft“, sagt Hans Metzler. Foto: VN/Hartinger

Drahtkleiderbügelhersteller plant Produktion in Cincinnati. Bersbuch wird ausgebaut.

Schwarzenberg. (VN) Der Bregenzerwälder Drahtkleiderbügelhersteller Mevo Metzler GmbH plant die Eröffnung eines eigenen Produktionsstandortes in den USA. Dazu hat Mevo im Vorjahr einen Betrieb in Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio übernommen. Der gegenwärtig noch ruhende Standort werde nun zu einer vollautomatischen Produktion für Drahtkleiderbügel für den US-Markt aus- und aufgerüstet. „Dafür haben wir mehrere Maschinen aus den USA zu uns herübergeholt. Hier werden sie auf den modernsten Stand gebracht und dann wieder zurückgeliefert und installiert“, so Geschäftsführer Hans Metzler. Läuft alles nach Plan, so sei die Inbetriebnahme 2019 vorgesehen.

Bereits heute liefert Mevo hochwertige und innovative Spezialkleiderbügel für den US-Markt. Diese in Vorarlberg produzierten Kleiderbügel sollen auch nach der Inbetriebnahme des US-Standortes aus dem Bregenzerwald kommen, da der dortige Betrieb sich eher auf standardisierte Massenware auf hochwertigem Niveau konzentrieren werde. Metzler begründet die Expansion nach Nordamerika nicht zuletzt damit, dass am Heimmarkt in Europa kein Wachstum für das Unternehmen, das Produktionsstandorte in Schwarzenberg, Bersbuch und Schnepfau betreibt, mehr möglich sei.

Konkurrenz zurückgedrängt

Dass sich Mevo gegen die internationale Billigkonkurrenz insbesondere aus China in Europa behaupten könne, hänge mit „viel Automatisierung, Standardisierung, Qualität, längerer Haltbarkeit der Bügel durch Verzinkung sowie Innovationen wie dem farblich gestalteten Bügel zusammen“, erklärt der Unternehmer. Im Geschäftsjahr 2015/16 wurde ein Umsatz von 15,6 Millionen Euro (+ 1,3%) erzielt. Bei den Vergleichen müsse allerdings die Entwicklung des Stahlpreises berücksichtigt werden. Die Ertragssituation sei zufriedenstellend positiv. Beschäftigt werden 55 Mitarbeiter.

Das bestehende Drahtkleiderbügelwerk in Bersbuch soll unterdessen deutlich ausgebaut werden. Eine Ausweitung der Produktion um rund 40 Prozent ist geplant. Dazu komme ein Ausbau der Lagerkapazitäten. Das Investitionsvolumen allein für die Erweiterung der Halle beziffert Metzler mit rund acht Millionen Euro.

Zudem wird gerade der Generationswechsel auf Schiene gebracht. Sohn Clemens Metzler ist seit 2012 im Unternehmen und als Betriebsleiter für alle drei Standorte zuständig. Auch die Söhne Sebastian und Adrian werden im Betrieb mitarbeiten.