Geschäftsführer verlässt Prisma nach 19 Jahren

07.04.2017 • 20:18 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Egon Hajek bleibt der Branche auch künftig treu.  Stiplovsek

Egon Hajek bleibt der Branche auch künftig treu. Stiplovsek

Egon Hajek, geschäftsführender Gesellschafter des Standortentwicklers Prisma, macht sich selbstständig.

Dornbirn. (VN-sca) Seit dem Jahr 2001 ist Egon Hajek Geschäftsführer der Prisma Zentrum für Standort- und Regionalentwicklung GmbH. Im Unternehmen ist er seit 1998 tätig. Nun wird er sich auch für die Branche überraschend zurückziehen, wie das Unternehmen gegenüber den VN bestätigt.  Er werde die Firma, die mit ihren Projekten (z. B. Seestadt, Garnmarkt oder aktuell Torggel Röthis) immer wieder im Licht der Öffentlich steht, als geschäftsführender Gesellschafter der Tochterunternehmen in Vorarlberg, Tirol und Salzburg die Unternehmensgruppe auf eigenen Wunsch Ende Juli 2017 verlassen. Nach einer „Cool down“-Phase macht sich Hajek selbstständig. Er wolle, so ist zu erfahren, in der Branche bleiben, allerdings kleinere Projekte in der Region umsetzen. Es sei in Zukunft auch eine Zusammenarbeit mit dem derzeitigen Arbeitgeber Prisma möglich.

Hajek, neben seinem Geschäftsführer-Kollegen Bernhard Ölz das Gesicht der Prisma, hat Aufbau und Expansion der Unternehmensgruppe im Westen Österreichs sowie im Bodenseeraum seit über 19 Jahren entscheidend mitgestaltet.