Treibstoff und Wohnen machten Leben teurer

21.04.2017 • 17:31 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Bregenz. Der Vorarlberger Lebenshaltungskostenindex für März 2017 beträgt 137,5 Punkte und hat damit im Jahresabstand um zwei Prozent zugelegt. Das teilt die Landesstelle für Statistik in ihrem jüngsten Bericht mit. Im Vergleich zum Vormonat Februar 2017 ist das durchschnittliche Preisniveau um 0,6 Prozent gestiegen. Die einflussreichsten Preissteigerungen waren teurere Treibstoffe. Rund die Hälfte der Inflationsrate konnte auf gestiegene Ausgaben für Verkehr und Wohnen zurückgeführt werden. In der Gastronomie wurden Bewirtungs- und Beherbergungsdienstleistungen um durchschnittlich 2,9 bzw. 2,8 Prozent teurer. Unter www.vorarlberg.at ist im Bereich Statistik ein Indexrechner installiert. Dieser ermöglicht Berechnungen von Veränderungsraten nach dem Lebenshaltungskostenindex.