Kooperation mit global Player

Markt / 07.06.2017 • 22:14 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Gründer und Geschäftsführer Norbert Mäser. Foto: VN
Gründer und Geschäftsführer Norbert Mäser. Foto: VN

Akku Mäser entwickelt und fertigt für die BMZ Group Lithium-Ionen-Batteriesysteme.

Dornbirn. (VN) Die Akku Mäser GmbH in Dornbirn hat eine weitreichende Kooperationsvereinbarung mit einem der weltweit führenden Konfektionäre von Batterie-Systemen unterzeichnet. Wie die Geschäftsführer Norbert Mäser und Christopher Schöpf  erklären, werde man für die deutsche BMZ Group sogenannte Lithium-Ionen-Batteriesysteme für unterschiedlichste Anwendungen konfektionieren. Die Zusammenarbeit umfasse sowohl die Entwicklung von Prototypen als auch die Serienproduktion von bis zu 10.000 Stück. Darüber hinausgehende Aufträge werden von der BMZ Group mit Hauptsitz in Karlstein am Main abgewickelt. Gleichzeitig agiere Akku Mäser mit seinen vier Standorten in Österreich als Service-Point für bestehende und neue BMZ-Group-Kunden. Das Vorarlberger Unternehmen sei im Rahmen der Zusammenarbeit exklusiv für Österreich und die Schweiz zuständig.

Dass ein Global Player wie die BMZ Group mit über 2100 Mitarbeitern dem verhältnismäßig kleinen Dornbirner Unternehmen ein solches Vertrauen entgegenbringe, hänge auch mit der seit 20 Jahren laufenden und von Firmengründer Norbert Mäser gepflegten Zusammenarbeit in der Vergangenheit zusammen, erklärt Christopher Schöpf. Die BMZ Group ist ein weltweit tätiger Systemlieferant für alle Arten von Batterien.

Aufgrund dieser Kooperationsvereinbarung werde Akku Mäser die Kapazitäten am Standort Dornbirn ausbauen. Innerhalb eines Jahres sollen auf diese Weise am Stammsitz mindestens zehn neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Zudem müsse in die Infrastruktur investiert werden. Allerdings sei dies nur der erste Schritt. Denn sollten sich die Geschäftsprognosen bewahrheiten – erwartet wird ein Umsatzanteil des BMZ-Geschäftes von 50 Prozent binnen fünf Jahren –, so müsse man innerhalb dieser Zeit schrittweise
ein Batterie-Konfektionswerk in Vorarlberg errichten. Da der gegenwärtige Standort in Dornbirn-Schwefel befristet gepachtet sei, werde man sich vermutlich um einen anderen Standort umsehen müssen.

Umsatzplus erwartet

Das Familienunternehmen Akku Mäser beschäftigt an den Standorten Dornbirn, Innsbruck, Wels und Linz derzeit insgesamt 28 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2015/16 wurde ein Umsatz von rund 4,8 Millionen Euro erzielt. Für heuer wird eine Steigerung auf 5,1 Millionen Euro erwartet. Der Exportanteil liegt deutlich über 50 Prozent.