Messe Dornbirn will ins Positive

Markt / 19.06.2017 • 20:26 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Messe-Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel. Foto: VN
Messe-Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel. Foto: VN

Für 2017 soll es schwarze Zahlen geben. Ein Jahr früher als geplant.

Dornbirn. (VN) Die Messe Dornbirn GmbH kämpft sich im operativen Geschäft Schritt für Schritt in die schwarzen Zahlen. Wie Geschäftsführerin Sabine Tichy-Treimel und Kommunikationsleiter Bernd Hagen erklären, habe die Messe Dornbirn 2016 eine operative Erfolgskennzahl von minus 262.000 Euro erzielt. Erwartet wurden ursprünglich minus 487.000 Euro. „Damit liegt die Messe mehr oder weniger um die Hälfte besser als bei den Prognosen“, so Tichy-Treimel.

Diese operative Erfolgskennzahl führte die Messe Dornbirn vor wenigen Jahren ein, da jedes Jahr die Millionenverluste der Messe Dornbirn die Runde machten und für Diskussionen sorgten. Für die operative Erfolgskennzahl wird in Dornbirn alles herausgerechnet, was eine Besitzgesellschaft tragen müsste, also Wartungs- und Instandsetzungskosten für die In­frastruktur, Versicherungen, Bauzins, Zins-Darlehen und Abschreibungen. Tut man das nicht, dann ergibt sich das bekannte Bild: 2016 kam die Messe Dornbirn GmbH auf einen Jahresverlust nach Steuern von minus 1,9 Millionen Euro, wobei sich die enthaltenen Abschreibungen auf 1,4 Millionen Euro beliefen. Der Umsatz blieb mit 6,17 Millionen Euro konstant. Es gab acht eigene Messen und 150 diverse Veranstaltungen mit insgesamt rund 400.000 Besuchern und 1600 Ausstellern.

Im laufenden Geschäftsjahr 2017 will die Messe Dornbirn mit ihren rund 35 Mitarbeitern bei der operativen Erfolgskennzahl in die schwarzen Zahlen kommen – und damit ein Jahr früher als geplant. Nach Angaben von Tichy-Treimel werden plus 349.000 Euro angepeilt. Begründet wird dies mit der Fertigstellung der Neubauten und der jetzt möglichen vollen Nutzung der Infrastruktur, die zwischen Herbst 2015 und Frühjahr 2017 wegen der Bauarbeiten nur eingeschränkt möglich war. „Das ist jetzt eine ganz andere Ausgangsbasis. So sind etwa alle zusammenhängenden Flächen überdacht.“