Im Stile der drei Musketiere

Markt / 14.05.2018 • 17:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Stefan, Markus und Christian Wachter (v.l.) teilen sich die Aufgaben im Unternehmen brüderlich. Hofer
Stefan, Markus und Christian Wachter (v.l.) teilen sich die Aufgaben im Unternehmen brüderlich. Hofer

Bürser Einrichtungshaus punktet mit konsequentem Rundum-Service bei den Kunden.

BÜRS Athos, Porthos und Aramis sind keine Möbelstücke aus dem Hause Wachter, sondern die Vornamen der drei Musketiere. Das Bürser Pendant dazu nennt sich Markus (49), Stefan (45) und Christian (42). Die drei Brüder fungieren ebenso nach dem Motto „Einer für alle, alle für einen“ und haben damit in einer sehr hartumkämpften Branche einen Erfolgsweg gefunden. Am 26. Mai feiert das Einrichtungshaus, das sich gleich neben dem Zimbapark befindet, das 15-jährige Bestandsfest mit einem Tag der offenen Tür. So gemeinsam die sich alle in den Vierzigern befindenden Geschwister unternehmerisch an einem Strang ziehen, so unterschiedlich war ihr Werdegang. Christian Wachter, der jüngste der drei Brüder etwa, arbeitete lange Zeit als Lehrer und war auch im Kulturmanagement tätig, ehe er 2012 voll in den Betrieb einstieg. Der studierte Wirtschaftspädagoge ist vor allem für das Marketing und die Finanzen zuständig. Markus Wachter wiederum war Eisenbahner und entschloss sich 2009, Teilhaber der Firma zu werden. Er ist so etwas wie der umtriebige Geist, der immer wieder neue Ideen hat und unter anderem für den Verkauf zuständig ist. Bleibt noch Stefan, der als Tischermeister das Unternehmen 2003 gegründet hat. „Damals hat man ihm keine sechs Monate gegeben“, erinnert sich Christian Wachter an die Anfänge zurück. Die Einrichtungsbranche erlebte zu dieser Zeit in Vorarlberg durch die Möbelriesen einen großen Umbruch.

Zusammenhalt ist groß

Umso stolzer kann das Geschwister-Trio sein, dass sie es in eineinhalb Jahrzehnten geschafft haben, kontinuierlich zu wachsen. Der Kundenstock wurde hauptsächlich durch Mundpropaganda erarbeitet. Die Vorzüge des Unternehmens beschreiben die Brüder im hochwertigen Angebot, in den persönlichen Serviceleistungen, dem Erfüllen von individuellen Wünschen und der absolute Termintreue. „Und dann ist da natürlich der Zusammenhalt innerhalb der Familie – auch wenn es natürlich hin und wieder Diskussionen gibt“, lassen sie nicht unerwähnt. „Wachter-Wohnen“ – unter diesem Begriff ist das Unternehmen im Internet zu finden, fungiert dabei als reiner Handelsbetrieb auf rund 400 Quadratmeter Verkaufsfläche. Die Möbel – Küche, Bad und Wohnbereich – werden von Partnerfirmen nach Maß angefertigt. Hauptpartner sind die Firmen Rauchenzauner und Anrei. Die Lieferung und Montage übernimmt der Betrieb jedoch selbst. „Alle unserer fünf Monteure sind gelernte Schreiner“, bekräftigt Christian Wachter. Ein besonderer Dienst an den Kunden ist beispielsweise auch, dass das Einrichtungshaus die Baukoordination übernimmt. Um den persönlichen Kontakt hochzuhalten, laden die Wachters mehrmals im Jahr zu einem „Live-Cooking-Event“ ins Unternehmen ein. Solche Ereignisse verbinden. Im Stile der drei Musketiere. Dabei gibt’s noch drei weitere Brüder in der Bürser Familie. Die haben sich allerdings für andere Karrieren entschieden. CRO

Da ich im Office arbeite, bin ich für den Kunden­empfang zuständig. Meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich, denn ich bin auch in der Buchhaltung tätig. Jessica Libardi, Office-Mitarbeiterin

Da ich im Office arbeite, bin ich für den Kunden­empfang zuständig. Meine Arbeit ist sehr abwechslungsreich, denn ich bin auch in der Buchhaltung tätig. Jessica Libardi, Office-Mitarbeiterin

Ich mache Kundenberatung vor Ort und bin praktisch bis zum Schluss an der Front. Ich habe große Freude an meinem Beruf, denn ich liebe Möbel. Ursula Goldner, Einrichtungsberatung

Ich mache Kundenberatung vor Ort und bin praktisch bis zum Schluss an der Front. Ich habe große Freude an meinem Beruf, denn ich liebe Möbel. Ursula Goldner, Einrichtungsberatung

Ich mag die Beratungsgespräche, da ich auch selbst gestalte und technisch zeichne. Was mir auch gefällt, ist, wenn ich auf Messeständen bin. Sarah Feuerstein, Sachbearbeitung

Ich mag die Beratungsgespräche, da ich auch selbst gestalte und technisch zeichne. Was mir auch gefällt, ist, wenn ich auf Messeständen bin. Sarah Feuerstein, Sachbearbeitung

Fakten zur Firma

Geschäftsführer Stefan, Markus und Christian Wachter

Mitarbeiter 15 (davon 1 Lehrling)

Firmengründung 2003, Neueröffnung 2010 in Bürs

Besonderheit pro Jahr werden
ca. 150 Küchen verkauft