Rondo eröffnet 25-Millionen-Euro-Logistikzentrum

Markt / 26.04.2019 • 18:15 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Nach zweijähriger Bauzeit wurde das vollautomatisierte, 25 Millionen Euro teure Hochregallager bei Rondo Ganahl in Frastanz in Betrieb genommen. FA/RONDO

Frastanzer Unternehmen Rondo Ganahl steigerte 2018 Umsatz und Mitarbeiterzahl kräftig.

Frastanz Die Frastanzer Rondo Ganahl AG kann im Moment fast nicht klagen. Es läuft gut für das Unternehmen, das Werke in Österreich, Ungarn, Rumänien, Deutschland und in der Türkei betreibt. Im vergangenen Jahr konnte ein Umsatzplus von 5,5 Prozent auf 420 Millionen Euro erzielt werden, auch die Mitarbeiterzahl stieg um über 100 auf aktuell 1516, berichtet der Vorstandsvorsitzende des Unternehmens, Hubert Marte, anlässlich eines weiteren Highlights im Firmenjahr.

Hightechlogistik

Am Freitag wurde das neue Logistikzentrum eröffnet, das alle Stücklein spielt, die heutzutage verlangt werden, wie sich der Geschäftsleiter des Wellpappewerks Frastanz, Stephan Kaar, freut. 25 Millionen Euro wurden in die neue Logistikzentrale investiert. Das Hochregallager, das auf dem bestehenden Firmengelände Platz fand, nachdem die ehemalige Verwaltung eingeebnet wurde, bietet 25.000 Palettenplätze und hat eine Innenhöhe von 30 Metern.

„Viele Kunden suchen nach Alternativen zum Kunststoff, das ist gut für unser Unternehmen.“

Hubert Marte, Vorstandsvorsitzender Ganahl AG

Die Lagerhaltung ist notwendig, so Kaar, weil die Kunden immer mehr „Just in Time“-Lieferungen verlangen. Kaar spricht deshalb von „gebauter Zukunftsstrategie“. Eine Strategie ist auch deshalb notwendig, weil das Geschäft brummt. „Die Kampagne gegen Plastikverpackungen nützt uns“, gibt Marte unumwunden zu. Viele Firmen suchen nach Alternativen zu Kunststoffverpackungen. Als Empfehlung können die Frastanzer zahlreiche innovative und preisgekrönte Verpackungslösungen vorweisen. Die Entwicklungsabteilung hat alle Hände voll zu tun. Man könnte gut weitere Entwickler brauchen, so Marte. Doch der Fachkräftemangel trifft auch die Ganahl AG. „Noch schwieriger ist es, in Ungarn und Rumänien Fachkräfte zu finden“ berichtet der Manager über die anderen Standorte des Unternehmens, das nach Finalisierung des Joint Ventures mit der Offsetdruckerei Schwarzach in Rumänien – „dort sind wir jetzt die Nummer eins“ – weiter in die Druckkompetenz investieren wolle.

Rondo Ganahl AG

Geschäftsführung Hubert Marte (Vorstandsvorsitzender), Udo Nachbaur (Vorstand)

Mitarbeiter 1516

Umsatz 2018 419,9 Mill. Euro

Standorte 9 Produktion 2018 gesamt 122.000 Tonnen Wellpappe-Rohpapier, 304.200 t Wellpappe-Verpackungen, 61.000 t Altpapierverwertung

Exportanteil 54 Prozent

Hochregallager Kapazität 24.700 Paletten

Investition 25 Mill. Euro