Neue Lösungsmöglichkeiten für die Arbeitswelt andenken

03.05.2019 • 06:41 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Nicht den Anschluss verpassen lautet die Devise beim Landtagsenquete.
Nicht den Anschluss verpassen lautet die Devise beim Landtagsenquete.

Die Veränderung der Arbeitswelt ist Herausforderung und Chance zugleich.

Vandans „Wie sieht die Vorarlberger Arbeitswelt von morgen aus und welche Fachkräfte braucht unsere Wirtschaft dafür?“ Mit diesen Fragen beschäftigte sich die diesjährige parlamentarische Enquete des Vorarlberger Landtags, die in Vandans stattfand. Die
Arbeitswelt unterliegt einem rapiden, vielschichtigen Wandel. Um diese Chancen zu nutzen, ist es wichtig, wachsam zu bleiben. Die diesjährige parlamentarische Enquete hat sich deshalb zum Ziel gesetzt, zum Findungs­prozess beizutragen, um die richtigen Entscheidungen für die Zukunft zu treffen. „Motivierte Mitarbeiter mit den nötigen aufgabenspezifischen Spezialkenntnissen und Fähigkeiten sind das Erfolgsrezept unserer Betriebe“, ist Landtagspräsident Harald Sonderegger überzeugt: „Deshalb müssen wir Rahmenbedingungen formulieren, die sicherstellen, dass uns auch in den kommenden Jahren genügend qualifiziertes Personal zur Verfügung steht.“

Schaffa im Ländle

Aktuelle Zahlen des Arbeitsmarktservice, insbesondere zum Fachkräftemangel in Vorarlberg, sowie Arbeitsmarktprognosen unterstreichen diese These. Johannes Kopf, Vorstand des Arbeitsmarktservice Österreich, sieht durchaus Potenzial, den Fachkräftemangel zu bekämpfen. „Ausländische Staatsangehörige, arbeitslose Personen, die Lehrlingsausbildung, längeres Arbeiten und Frauenbeschäftigung“, zählt der Experte auf und weist auf die Initiativen des AMS hin, die beispielsweise die überregionale Vermittlung und die überbetriebliche Lehrlingsausbildung von Arbeits- bzw. Lehrstellensuchenden fokussieren. Ebenfalls stehe auch die Impulsberatung für Betriebe zur Verfügung.

Nicht den Anschluss verpassen lautet die Devise beim Landtagsenquete.
Nicht den Anschluss verpassen lautet die Devise beim Landtagsenquete.
Nicht den Anschluss verpassen lautet die Devise beim Landtagsenquete.
Nicht den Anschluss verpassen lautet die Devise beim Landtagsenquete.