Aus dem eigenem Wald hoch hinaus

09.08.2019 • 16:39 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
F.M-Hämmerle-Holding-Vorstand Petra Kreuzer bei der Firstfeier. Sie konnte bereits den Großteil des Bürobaus vermieten.VN-steurer
F.M-Hämmerle-Holding-Vorstand Petra Kreuzer bei der Firstfeier. Sie konnte bereits den Großteil des Bürobaus vermieten.VN-steurer

Firstfeier für Holzbauprojekt von
F.M. Hämmerle.

Dornbirn In der Dornbirner Sägerstraße 6 entsteht ein Gebäude, das bislang einzigartig im Holzbau- und Architekturland Vorarlberg und wohl das erste seiner Art in ganz Österreich ist: Das fünfgeschoßige Bürohaus wird ab der Kellerdecke samt Stiegenhaus und Lichtschacht völlig in Holz gebaut. Bauherrin ist die F.M. Hämmerle Holding, die damit erstmals im mehrgeschoßigen Holzbau ganz vorne mitmischt. In Zusammenarbeit mit kompetenten Holzbaupartnern wird das österreichische Ausnahmeprojekt realisiert. Fussenegger Holzbau errichtet im Auftrag der Bauherrin die tragende Holzkonstruktion. Nun feierten die Handwerker zusammen mit F.M.-Hämmerle-Chefin Petra Kreuzer, dem Architekten Johannes Kaufmann, der mit seinem Büro selbst in das Haus einzieht, und Dornbirns Vizebürgermeister Martin Ruepp Dachgleiche. Mit der Fertigstellung des Gebäudes wird mit Ende des Jahres gerechnet.

Den Anstoß für die reine Holzbauweise gab Architekt Kaufmann. Der natürlich nachwachsende heimische Baustoff Holz ist ein intelligentes Baumaterial mit hervorragender Ökobilanz. Wie gut, dass der Rohstoff für die Fichtenholzfassade im firmeneigenen Wald der Hämmerle-Holding wächst. Hier werden die Bäume frisch geschlägert und im selben Ort gesägt, was Transportwege maximal abkürzt.