Ein goldener Saal ganz in Blau eingehüllt

Markt / 06.10.2019 • 18:36 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Der Veranstaltungsort wurde bewusst gewählt: Die 1812 gegründete Gesellschaft der Musikfreunde steht in einem engen partnerschaftlichen Verhältnis zur „Ersten“.  erste
Der Veranstaltungsort wurde bewusst gewählt: Die 1812 gegründete Gesellschaft der Musikfreunde steht in einem engen partnerschaftlichen Verhältnis zur „Ersten“.  erste

Feier zum 200. Gründungsjubiläum von Erste Bank und Sparkassengedanken.

Wien Im Rahmen einer Matinée würdigten im Wiener Musikverein rund 1500 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens das 200. Gründungsjubiläum der Erste Bank und des Sparkassengedankens. Neben Bundespräsident Alexander Van der Bellen, Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein und der serbischen Ministerpräsidentin Ana Brnabić feierten hochrangige Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft eine heute noch gültige Idee: den Glauben an die Potenziale der Menschen.

Seit ihrer Gründung verfolgen die Sparkassen das Ziel, Menschen unabhängig von „Alter, Geschlecht, Stand oder Nation“ sozial abzusichern und ihnen Zugang zu mehr Wohlstand zu ermöglichen. Ein Versprechen, das im Rahmen der Veranstaltung erneuert wurde. „Die Bundesverfassung hilft in Zeiten des Umbruchs und der Veränderung einen Plan zu haben und das richtige zu tun. Es ist bemerkenswert, dass die Erste Bank und Sparkassen auch eine Verfassung haben“, würdigte Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

Als nächstes Schritt steht im Institut ein Personalwechsel an. Andreas Treichl wird mit Jahresende aus dem Vorstand ausscheiden. Als sein Nachfolger kommt der Vorarlberger Bernhard Spalt an die Bankspitze.