„Eigenmarke steht ganz oben“

Markt / 01.11.2019 • 19:34 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Felix Loacker nutzt die Möglichkeiten des Online-Handels und ist mit eigener Alpin-Marke erfolgreich. Alpin Loacker
Felix Loacker nutzt die Möglichkeiten des Online-Handels und ist mit eigener Alpin-Marke erfolgreich. Alpin Loacker

Alpin Loacker punktet mit hochwertiger Sportartikel-Linie im Online-Handel.

Götzis Als Felix Loacker vor mehr als zehn Jahren in das elterliche Sportfachgeschäft Alpin Loacker in Götzis einstieg, standen die Zeichen für eine lukrative Entwicklung im Einzelhandel weniger gut. „Als klassischer Wiederverkäufer mit vergleichbarem Sortiment ist der Mitbewerb groß und ich sah mich in der weiteren Zukunft mit sinkenden Umsätzen konfrontiert“, erklärt Felix Loacker. Dennoch wollte der Bergsportbegeisterte den 1993 gegründeten Betrieb, den er Anfang dieses Jahrs zur Gänze übernahm, nicht aufgeben. Er musste sich allerdings etwas einfallen lassen. „Ich wollte schon seit Längerem eigene Produkte fertigen. Da über Amazon prinzipiell gute Vertriebsmöglichkeiten bestehen, startete ich zunächst mit meiner eigenen Edelstahlflasche.“ Das Einzelprodukt konnte sich jedoch vorerst nicht vom angebotenen breiten Flaschensortiment auf der Online-Plattform abheben. Erst mit der dazu passenden Edelstahl-Lunchbox bewies Felix Loacker sein gutes Gespür und traf auf eine hohe Nachfrage. „Zu dem Zeitpunkt gab es fast nur Jausenboxen aus Plastik. Der hochwertige Edelstahl, die Größe und Unterteilung machten die Box einzigartig. Das Ganze ist dann sehr gut angelaufen.“

Online-Nische

Von Anfang an lotete Felix Loacker nicht nur die Vertriebsmöglichkeiten und Chancen des Amazon-Universums aus, sondern beschäftigte sich intensiv mit dem Aufbau und der Optimierung des eigenen Webshops. „Ich habe vieles ausprobiert und stetig Neues dazugelernt“, erklärt Loacker, der sich alle digitalen Kompetenzen für das Online-Business selbst aneignete. Ergebnis ist ein hochwertiger, authentischer Online-Auftritt, der alle Stücke spielt. So schafft es die Bergsportmarke aus Vorarlberg, in den relevanten Suchmaschinen an den obersten Positionen zu erscheinen. Wesentlich sind u. a. kurze und einfache Produktbeschreibungen, hochwertige Bilder, passende Blogbeiträge und erklärende Videosequenzen. Felix Loacker war z. B. der Erste, der per Video beschrieb, wie Carbon-Faltstöcke richtig gefaltet werden. „Das alles erhöht den Zugriff auf die eigene Webseite.“ Die regelmäßigen Top-Bewertungen für die Qualitätsprodukte, aber auch für den unkomplizierten und raschen Service tragen ebenso zur Suchmaschinenoptimierung bei. „Der persönliche Einsatz und die direkte Kundenansprache sind mir nach wie vor sehr wichtig. Deshalb möchte ich auch das stationäre Geschäft nicht aufhören.“

Wachstum

Umsatz- und Mitarbeiterwachstum kennzeichnen Alpin Loacker heute. Das eigene Sortiment wird kontinuierlich erweitert und beinhaltet bereits mehr als 20 funktionale Spezialprodukte für den Alpinsport. „Im Online-Handel ist es essenziell, möglichst schnell mit weiteren Produkten nachzuziehen und die eigene Marktpräsenz zu stärken.“ Allen Produkten gleich ist die Verwendung hochwertigster Materialien und Naturfasern, wie z. B. Woolmark-zertifizierte Merinowolle. Vor Kurzem kam der erste eigene, absolut wasserdichte Rucksack hinzu, der unterschiedliche Funktionen vereint und sowohl für Outdoor-Aktivitäten als auch für den Alltag geeignet ist. „Der Rucksack erforderte ein spezielle Materialqualität, die es nur in Taiwan gibt.“ Neuentwicklungen werden teilweise über Crowdfunding realisiert. Das Produkt wird produziert, wenn genügend Vorbestellungen eingehen. Auf Nachhaltigkeit wird dabei besonderer Wert gelegt. „Die meisten Produkte sind z. B. plastikfrei oder beinhalten recycelte Materialien und werden auf möglichst umweltschonenden Transportwegen geliefert.“ Ziel ist es, neue Ideen im Online-Geschäft umzusetzen. Sein gesammeltes Wissen gibt der umtriebige E-Commerce-Spezialist u. a. zusammen mit einem jungen Team in der vor ein paar Monaten gegründeten Web-Agentur Scale Rocket weiter.