Zumtobel: Analysten sehen Gewinnverdoppelung

Markt / 02.12.2019 • 22:18 Uhr / 1 Minuten Lesezeit

Dornbirn Der Vorarlberger Leuchtenkonzern Zumtobel wird am heutigen Dienstag seine Zahlen zum zweiten Quartal 2019/20 vorlegen. Dabei sehen Experten der Erste Group und Raiffeisen Centrobank (RCB) eine Verdoppelung des Nettogewinns. Der Umsatz soll nahezu stabil bleiben. Er soll nach 302 Millionen Euro im Vorjahr heuer bei 305,8 Millionen Euro im Zweitquartal liegen. Die Erlöse würden sich damit der Branche entsprechend entwickeln, erläuterte Erste-Group-Experte Michael Marschallinger. Insbesondere der schwächelnde britische Markt bringe die Erlöse unter Druck.

Marschallinger ist jedoch überzeugt davon, dass die Betriebsergebnis-Marge (EBIT-Marge) stark ausfallen wird, da sie Rückenwind vom derzeitigen Konzernumbau im Lighting-Segment erhalten soll. Beide Analystenhäuser erwarten beim Betriebsergebnis im Schnitt 17,8 Mill. Euro. Im Vorjahr standen noch 11,9 Mill. Euro zu Buche.

Unter dem Strich errechneten die Analysten der RCB und Erste Group einen Nettogewinn von 12,3 Mill. Euro nach 6,0 Mill. im Vorjahr.