Drei Millionen Österreicher fahren Ski

Markt / 30.12.2019 • 22:27 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Head-Wintersportchef Hotter und Markenbotschafter Marco Büchel.GEPA
Head-Wintersportchef Hotter und Markenbotschafter Marco Büchel.GEPA

432.656 Paar Ski haben die Österreicher in der Saison 2018/19 gekauft.

Wien, Kennelbach „Die Saison 2019/20 hat sehr gut begonnen“, freut sich Klaus Hotter, Head-Wintersportchef. Das Wetter spielte im November und Anfang Dezember mit. Die Pisten zeigten sich im gewünschten Schneekleid, das machte Lust aufs Skifahren. Die Rückmeldungen aus dem Sporthandel seien ebenso wie die Bestellungen für die kommende Saison sehr gut.

In allen Bereichen gewachsen

Der Vorarlberger Ski- und Sportgerätehersteller konnte schon im vergangenen Jahr ein sehr gutes Ergebnis einfahren. Man sei in allen Kategorien – Ski, Skischuhe, Bindungen und Snowboards – gewachsen, so Hotter bei der Präsentation des Geschäftsjahres 2018. 3,7 Millionen Paar Ski verkaufte die Branche insgesamt in der vergangenen Saison weltweit, der Verband der Sportartikelerzeuger und Sportausrüster Österreichs (VSSÖ) meldet ein Plus von 16,9 Prozent. Ganz so groß sei das Plus zwar nicht, stellt Hotter klar, denn das Plus ergibt sich auch daraus, dass zwei wichtige Produzenten heuer erstmals ihre Verkaufszahlen gemeldet haben. Aber bei auch eine Steigerung von fünf Prozent sei gut, so Hotter.

Österreich ist Nummer zwei

In Österreich wurden in der vergangenen Saison 2018/19 432.656 Paar Ski verkauft, um gut 16.000 mehr als die Saison zuvor. Skischuhe wurden nicht ganz so viele verkauft: Insgesamt 416.462 Paar, knapp 20.000 davon sind Tourenskischuhe. Österreich ist der zweitgrößte Ski- und Skizubehörmarkt weltweit hinter den USA mit 636.571 Paar verkaufter Brettln und vor Frankreich mit 414.000 verkauften Paar Ski. Zuwächse gebe es in Japan, denn dort nehme der Wintertourismus aus anderen asiatischen Ländern zu. Einen Trend gibt es bei Tourenski- und -schuh, der VSSÖ schätzt, dass es in Österreich zwischen 600.000 und 700.000 Tourengeher gibt.

Rund 60 Prozent der Skier, die in Österreich verkauft werden, sind Leihski. Damit sei der Plafond erreicht, so Hotter im Gespräch mit den VN. Vor allem Urlauber, die nur einmal im Jahr Skiferien machen, mieten. Wer in der Region wohne und oft Skifahren gehe, kaufe sich seine Ski. VN-sca

Skibranche in Zahlen

263 Millionen Euro wurde 2018/19 mit dem Verkauf von Skisets und Skischuhen erzielt (+6,8 Prozent).

 

434 Euro kostet ein Skiset (Ski, Bindung) durchschnittlich (+3,2 Prozent gegenüber 2018).

 

34 Prozent der Österreicher (2,96 Millionen) fahren Ski. Anteilsmäßig mehr als in jedem anderen Land.