Viele lernen Handwerk durch ihre Familie

Markt / 22.11.2020 • 21:07 Uhr / 3 Minuten Lesezeit
Viele lernen Handwerk durch ihre Familie

Studie zeigt, wie unterschiedlich Unternehmergenerationen ticken.

Rankweil Welche Werte werden in den heimischen Unternehmen gelebt und was unterscheidet die junge Unternehmergeneration von der erfahrenen? Diesen Fragen ist die Volksbank-UnternehmerInnen-Studie gemeinsam mit dem Gallup Institut heuer nachgegangen. Sie gibt einen Einblick in die Lebenswelt von Selbstständigen und zeigt Unterschiede sowie Gemeinsamkeiten auf. „Gerade im Hinblick auf den Generationenwechsel wollten wir herausfinden, wo die Jungunternehmer anders ticken als die Erfahrenen“, begründet Volksbank-Vorstandschef Gerhard Hamel.

Nachhaltigkeit selbstverständlich

Die drei wichtigsten Werte für Selbstständige sind Teamwork, Innovation und Nachhaltigkeit. Teamwork hat dabei vor allem für die Jüngeren eine höhere Wertigkeit. Während das Thema Innovation mit dem Alter etwas an Relevanz verliert, gewinnt Nachhaltigkeit an Bedeutung. 61 Prozent der Traditionalisten (über 65 Jahre) sehen dies als absoluten Kernwert des Unternehmens. Für die Jüngeren ist Nachhaltigkeit zunehmend selbstverständlicher. „Dass es das Thema Nachhaltigkeit in die Top-3 geschafft hat, für die Generation Y selbstverständlich ist und mit den Lebensjahren wächst, finde ich sehr beeindruckend“, so Hamel.

Das Unternehmerhandwerk erlernen über zwei Drittel im Rahmen einer entsprechenden Ausbildung. Interessant ist, dass die Generation Y im Vergleich deutlich häufiger ihr Wissen von den Eltern oder anderen Angehörigen erhält. Die Erkenntnis hat Gerhard Hamel „wirklich überrascht“.

Ebenfalls interessant: Selbstständige nehmen heute weniger Stress in Kauf als noch bei der Gründung ihres Unternehmens. Zudem muss die Work-Life-Balance stimmen. Familie (62 %) ist für viele dabei eindeutig der wichtigste Ausgleich zur Arbeit, gefolgt von Sport (53 %) und Zeit für sich (46 %). Im Schnitt nehmen Unternehmer laut Studie 20 Tage Urlaub im Jahr.

Zwischen Glück und Gelegenheit

Die Bedeutung von Anerkennung steigt übrigens mit dem Alter. Und 75 Prozent der Befragten sind sich einig, dass Unternehmer im mittleren Alter am erfolgreichsten sind. Unternehmer Christoph Branner (Geschäftsführer Firmengruppe Branner), der in der Studie zu Wort kommt, sieht das pragmatisch: „Was man in jungen Jahren mit Ehrgeiz macht, macht man im Alter mit Erfahrung. Erfolg ist daher eine Mischung aus Glück und Gelegenheit.“ VN-reh

„Teamwork, Innovation und Nachhaltigkeit haben sich als Kernwerte herauskristallisiert.“

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.