Ein Schritt nach Wien

Markt / 08.02.2022 • 20:11 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Prath ist vor allem im Wohnbau tätig (Bild: Dachgeschossausbau in der Kärntnerstraße), hat sich aber auch bei der Sanierung historischer Gebäude hervorgetan. FA
Prath ist vor allem im Wohnbau tätig (Bild: Dachgeschossausbau in der Kärntnerstraße), hat sich aber auch bei der Sanierung historischer Gebäude hervorgetan. FA

Rhomberg Bau und Prath sind sich einig, warten auf BWB-Bescheid.

Wien, Bregenz Die Vorarlberger Baufirmengruppe Rhomberg, die schon bisher in Wien Projekte umsetzte, möchte das alteingesessene Wiener Bauunternehmen Prath übernehmen. Eine dementsprechende Zusammenschlussanmeldung wurde bei der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) eingebracht. Konkret beabsichtigt die Rhomberg Bau Holding GmbH die 100-prozentige Übernahme der Ing. Prath GmbH Nfg. KG. Die BWB hat jetzt bis zum 7. März 2022 Zeit, einen möglichen Antrag auf Prüfung dieses geplanten Zusammenschlusses durch das Kartellgericht zu stellen. Ansonsten gilt die Übernahme danach als genehmigt.

Rhomberg-Sprecher Matthias Moosbrugger bestätigt die geplante Prath-Übernahme. Nähere Informationen könne man zum jetzigen Zeitpunkt nicht nennen. Zuerst gelte es die Entscheidung der BWB abzuwarten. Prath beschäftigt rund 60 Mitarbeiter. Die Wurzeln des Unternehmens reichen in das Jahr 1932 zurück. Seit 2001 wird die Baufirma vom geschäftsführenden Gesellschafter Gerhard Bednarsky geführt.