Wer 2021 auf Kunststoff zum Rekordumsatz gerollt ist

Markt / 23.03.2022 • 20:00 Uhr / 4 Minuten Lesezeit
Wer 2021 auf Kunststoff zum Rekordumsatz gerollt ist
Das Harder Unternehmen zeichnet sich durch die Entwicklung neuer Kunststoffe und Kunststofftechnologien aus. FA
 

faigle-Unternehmensgruppe 2021 mit Rekordumsatz. 2022 mit großen Herausforderungen.

Hard Das vergangene Jahr 2021 stellte wie viele andere Unternehmen auch die faigle-Unternehmensgruppe mit ihren vier Standorten in Österreich, der Schweiz und China vor große Herausforderungen. Durch die konsequente Ausrichtung auf die strategischen Wachstumsfelder konnte die Unternehmensgruppe sich aber gut an die veränderten Gegebenheiten anpassen. „Uns freut vor allem, dass wir auch in einem erschwerten Umfeld wichtige Produktneuentwicklungen auf den Markt gebracht haben“, erklärt Friedrich Faigle, Chief Operating Officer (COO) der faigle-Unternehmensgruppe. faigle konnte im vergangenen Jahr außerdem durchgehend lieferfähig bleiben.

“Beobachten die Lage”

Das kann sie auch derzeit noch gut, doch wie sich die weltpolitische Lage sowie die Handelshemmnisse, die schon im vergangenen Jahr zum tragen gekommen sind, auf die weitere Geschäftstätigkeit auswirkt, könne, so Faigle, noch nicht beurteilt werden, auch nicht wie sich Rohstoffpreise und Transportkosten weiter entwickeln. “Wir beobachten die Lage, aber die Auswirkungen sind noch nicht absehbar”, man könne auch derzeit nicht die Betroffenheit der Kunden abschätzen, so Faigle gegenüber den VN.

Im Moment sei man gut im Plan und war es im vergangenen Jahr ganz besonders, wie die Bilanz des Harder Bearbeiters und Händlers technischer Kunststoffe und Kunststofflösungen zeigt. Faigle konnte seinen Gruppenumsatz von 70,5 Millionen Euro im Jahr 2020 auf 83 Millionen Euro Umsatz 2021 (+16 Prozent) steigern, das ist der höchste Umsatz.  Das Wachstum des Unternehmens erfolgte laut Firmenangaben organisch. An den vier Standorten sind derzeit rund 400 Mitarbeitende beschäftigt, bei welchen sich die Geschäftsleitung für das große Engagement und vor allem die Extra-Meile der letzten beiden Jahre bedanke.

„Derzeit läuft es nach Plan, aber wir beobachten die schwierige globale Situation sehr genau.“

Friedrich Faigle, COO Faigle Unternehmensgruppe

Das Unternehmen, das Eigenentwicklungen als auch kundenspezifische Entwicklungen von Bauteilen und kompletten Baugruppen aus thermoplastischen Kunststoffen, u. a. Komponenten für Fahrtreppen, Aufzüge, Intralogistik-Systeme, den Waggon- und Gleisbau ebenso wie Halteschlaufen für den öffentlichen Personen- und Nahverkehr, produziert, war auch in der Entwicklung sehr aktiv. So wurden neue Rollenführungssysteme eingeführt und zum anderen wurde erstmals ein komplett aus Kunststoff bestehendes Gleitführungssystem für Aufzüge auf den Markt gebracht. Im Bereich der Intralogistik laufen derzeit verschiedene Entwicklungen – die neuesten werde man Ende Mai 2022 auf der Fachmesse LogiMAT in Stuttgart vorstellen. Darüber hinaus arbeite das Unternehmen daran, sein digitales Angebot weiter auszubauen – sowohl auf Produkt-, Service als auch auf Vertriebskanalebene, berichtet Friedrich Faigle über die aktuellen Schwerpunkte.

Nachhaltigkeit im Fokus

Im Fokus bleibt bei Faigle die Nachhaltigkeit. „Es gibt hier noch viel zu tun“, so Faigle. So wird am Standort in China derzeit eine Photovoltaik-Anlage mit einer Leistung von einer Million kWh per Jahr installiert. An den europäischen Standorten wird bereits seit Längerem ein beträchtlicher Teil des Strombedarfs durch erneuerbare Energien gedeckt. Und nachhaltig sollen auch die Produkte der Firma sowohl in der Herstellung wie im Gebrauch sein, versichert Faigle.

faigle Group GmbH

Gründung 1947

Mitarbeiter 400

Umsatz 2021 83 Mill. Euro (+16 Prozent)

Geschäftsführung Wolfgang Faigle, Friedrich Faigle, Roland Bartenbach

Eigentümer Familie Faigle

Exportquote 76 Prozent

Standorte Hard, Au (CH), Suzhou

Du hast einen Tipp für die VN Redaktion? Schicke uns jetzt Hinweise und Bilder an redaktion@vn.at.