Auf der Suche nach einer Begleitung

Menschen / 11.02.2020 • 22:38 Uhr / 2 Minuten Lesezeit
Bei der Pressekonferenz freute sich Lugner noch über seine prominente Begleitung Lindsay Vonn - kurze Zeit später gab es eine Absage. APA
Bei der Pressekonferenz freute sich Lugner noch über seine prominente Begleitung Lindsay Vonn – kurze Zeit später gab es eine Absage. APA

Bauunternehmer Richard Lugner ist auf der Suche nach einem Gast.

Hamburg Richard „Mörtel“ Lugner (87) hat nach der Absage von des amerikanischen Ex-Skistars Lindsey Vonn (35) noch keine neue Begleitung für den Wiener Opernball gefunden. Ein für Montagabend geplantes Gespräch mit dem Management einer möglichen Ersatzbegleitung aus Los Angeles habe nicht stattgefunden, verriet Lugner der österreichischen Nachrichtenagentur APA. „Die haben gesagt, dass wegen der Oscar-Nacht alle schlafen. Aber ich glaube, das war ein Schmäh“, sagte der 87-Jährige. Daher will er nun mit anderen potenziellen Gästen in Verhandlungen treten.

Suche nach Ersatz

Lugner hatte Lindsay Vonn Ende Januar als diesjährigen Stargast präsentiert und stolz ein Nacktfoto von ihr in die Kameras gehalten. Nur zwei Tage später sagte die 35-Jährige ihm aber wieder ab. Ohne Angabe von Gründen twitterte die 35-Jährige auf dem Social-Media-Kanal: „Hey Leute, ich möchte Euch nur wissen lassen, dass ich die Wiener Staatsoper nicht besuchen werde.“ Er wusste anscheinend von nichts: „Ein Radiosender hat mich angerufen und wollte einen Kommentar. Ich habe erst an einen Spaß gedacht.“ Ein Anruf beim Management habe aber die Bestätigung gebracht. Seitdem sucht Lugner, der seit 1992 mit Starbegleitungen wie Sophia Loren, Pamela Anderson oder Paris Hilton auf dem Opernball für Aufsehen sorgt, einen Ersatz. Viel Zeit bleibt ihm dafür nicht mehr: Der Ball findet bereits am 20. Februar statt.