Der Pferdeflüsterer

Menschen / 28.04.2021 • 18:17 Uhr / 5 Minuten Lesezeit
Flaggen zieren die Rückseite des Hauses.
Flaggen zieren die Rückseite des Hauses.

Alex Adlassnigg und seine Tiere lassen Menschen zu sich selbst finden.

Schwarzach Wenn man das Grundstück von Alex Adlassnigg (54) das erste Mal betritt, fällt sofort die Anlehnung an eine amerikanische Ranch auf. Vor dem Haus ist ein Westernsattel samt Lasso aufgebaut. Plastikschilder mit Sprüchen hängen an den Wänden, amerikanische Flaggen zieren die Rückseite und ein dunkler Pick-up steht in der Einfahrt. Alex Adlassnigg ist ein ruhiger, aufmerksamer Mann. Dass er sehr stolz auf seinen Hof ist, wird bei einem Rundgang schnell klar. „Nur die Größe unterscheidet ihn von einem Grundstück in Amerika“, sagt er augenzwinkernd. Mit Hingabe erzählt er von seinen Tieren und stellt alle einzeln vor. „Respekt bekommst du am Boden oder gar nicht“, erklärt er die Herangehensweise an seine Vierbeiner. Adlassnigg und seine Ehefrau waren schon immer begeisterte Reiter und im Laufe der Jahre hat der Muntlixer ein Business daraus konzipiert: Er gibt anhand seiner Tiere Schulungen für Persönlichkeitsentwicklung und Führungsseminare. „Menschen werden zu besseren Führungskräften, wenn sie sich auf andere Personen einlassen können, sich in deren Position versetzen können. Das lernen wir hier, ein Esel nimmt nämlich keine Rücksicht auf dich, der bewegt sich tatsächlich nur, wenn er das möchte. Und man muss dann eben versuchen den Esel dazu zu bringen.“ Der 54-Jährige weiß, wovon er spricht, er ist selbst Abteilungsleiter in der Automobilzuliefererbranche.

Tier sucht Mensch

Er führt 33 Mitarbeiter und versucht, seine eigenen Praktiken regelmäßig anzuwenden. „Mit den Tieren lernt man viel über sein eigenes Körperbewusstsein, das Selbstvertrauen wird gesteigert und es findet eine totale Entschleunigung statt. Man kann die Signale des eigenen Körpers besser deuten“, erzählt der Pferdefan. Wenn ein neuer Kurs beginnt, setzt Adlassnigg auf seine eigene Methode: Die Tiere suchen sich die Menschen aus und nicht wie üblicherweise umgekehrt. Lustige Situationen hat er dabei schon einige erlebt. Vor einigen Jahren kam Ingo Kitzelmann auf Alex zu. Kitzelmann ist Psychotherapeut und behandelt seine Patienten unter anderem mit Tieren. Es gibt dabei keine typischen Krankheiten, von Burn-out bis zur Aufarbeitung frühkindlicher Erfahrungen ist alles dabei. Ursprünglich wollte der Psychotherapeut auf dem Hof nur ein Halfter für seine Tochter knüpfen, aber die beiden verstanden sich auf Anhieb so gut, dass eine Zusammenarbeit zustande kam. Die jüngste Patientin ist ein fünfjähriges Mädchen, die älteste eine 75-jährige Lehrerin. „Wir haben keine Zielgruppe, bei uns sind alle völlig durchmischt.“ Gelernt, sich so auf das Tier einzulassen, hat Adlassnigg bei seinem Freund Jack. Ein Texaner, der in Deutschland gelebt hat und bereits vor einigen Jahren verstorben ist. Er brachte ihn zum Westernreiten und hat ihm eine ganz eigene Einstellung gegenüber dem Tier vermittelt. Adlassnigg erzählt: „Ich mochte an Jack sehr, dass er das Pferd nie nur als Arbeitsmaterial gesehen hat.“ Mitte April starten die Kurse wieder. Corona beeinträchtigt ihn nicht sehr, da der Hof sowieso eine Winterpause einlegt. Die Kurse sind gut gebucht, insgesamt hatte er schon über 100 Teilnehmer und dass Menschen immer wieder neue Kurse buchen, verschafft ihm Bestätigung. Ihm selbst ist das klassische Reiten mittlerweile zu langweilig, wenn dann nur noch Western. Das ist für ihn der Ausgleich zu seinem Alltag. VN-SUB

„Den Respekt der Tiere bekommst du nur am Boden.“

Sein ältestes Pferd kam 1992 von Kansas nach Österreich.
Sein ältestes Pferd kam 1992 von Kansas nach Österreich.
Alex Adlassnigg ist stolz auf seinen Hof und sein Unternehmen. VN/Paulitsch
Alex Adlassnigg ist stolz auf seinen Hof und sein Unternehmen. VN/Paulitsch
Hier sind die Pferde und Esel untergebracht.
Hier sind die Pferde und Esel untergebracht.
Das Lasso hängt immer griffbereit am Sattel.
Das Lasso hängt immer griffbereit am Sattel.

Zur Person

Alex Adlassnigg

Geboren 25. August 1966

Wohnort Muntlix

Familie verheiratet